Langzeitbelichtung und Sternennächte mit der Alpha 6000

  • 4

Langzeitbelichtung und Sternennächte mit der Alpha 6000

Tags : 

Glücklicherweise war der Himmel die letzten Tage sternenklar und ich konnte mir die Zeit nehmen ein paar Bilder zu schießen.

Ich hab mich also mitten in der Nacht auf den Weg gemacht, um fernab der Zivilisation schöne Sternenbilder zu machen. Leider ist es gar nicht so einfach einen solchen Platz zu finden, aber ein Feldweg in meiner alten Heimat hat sich als guter Kompromiss erwiesen. Mit Snacks, Trinken, Kamera, Stativ und Handy ausgerüstet konnte es also losgehen. Erinnerung an mich selbst: Das nächste mal eine Taschenlampe und einen Klappstuhl dabei haben! Bis man in der Dunkelheit aufgebaut, den richtigen Bildausschnitt gefunden und den Fokus gesetzt hat, vergeht viel Zeit in der man nicht mal seine Hand vor den Augen sieht.

Dann ging schon die Knipserei los. Ich hab mich anfänglich ziemlich schwer getan mit der neuen Kamera richtig zu fokussieren, aber mit der Zeit hat das ganz gut geklappt und ich konnte einige Bilder machen. Auf der Heimfahrt habe ich dann noch zwei schöne Plätze ausfindig gemacht. So habe ich noch einige Schnappschüsse machen können. Noch in der selben Nacht habe ich die Bilder in Lightroom entwickelt und hochgeladen. Demnächst werde ich ein kleines Lightroom Tutorial erstellen, um zu zeigen wie ich meine Bilder bearbeite.

Hier sind die Bilder:


About Author

marcel

Hi! Mein Name ist Marcel. Ich bin 27 Jahre alt und blogge leidenschaftlich gerne über meinen Beruf, Internetmarketing, Design und alles worauf ich gerade Lust habe. Begleite mich doch auf meiner Reise und folge mir auf einem meiner Social Media Profile oder hier. Ich freue mich über neue Kontakte :-)

4 Comments

KaizenKan

Februar 26, 2016at 10:16 pm

Hallo Marcel,

Ich bin auch seid neustem Besitzer der Alpha 6000 und arbeite größtenteils mit Langzeitbelichtungen.
Ich habe festgestellt das ich nach der Belichtung noch ewig lang warten muß um mir die Bilder anzusehen oder gar wieder abdrücken zu können. Hast du das gleiche Problem? Von meiner Canon 5D kenne ich sowas überhaupt nicht.

Gruß Kevin

    marcel

    Februar 27, 2016at 2:46 pm

    Hey Kevin, wie lange dauert es denn so? Wie nimmst du auf? RAW? JPEG? oder sogar beides? Wenn du ein jpg erstellst, wird dieses natürlich noch digital „entwickelt“…sprich Rauschunterdrückung usw.
    Das kann natürlich etwas dauern, aber meistens liegt es an der SD Karte, was benutzt du hier? Ich nehme z.b. nur RAW auf und mit einer 64Gb SD Karte die eine Rate von 90mb/s hat…Bei der Datenmenge braucht man
    das einfach, um direkt wieder abzudrücken.

    Gruß Marcel

    Andreas

    März 31, 2017at 6:08 am

    hab das gleiche problem. nervt schon etwas die warterei. hab entdeckt, das ich genau so lang warten muss als wie ich belichte… gibts da schön lösungen oder erfahrungen. lg

Deniz Altindag

April 29, 2017at 11:27 pm

Hallo

Ein Freund und ich haben letztens auch die Sternenfotografie für uns entdeckt. Nun ist mir aufgefallen, das meine Bilder teilweise einen „rotstich“ aufweisen. Könntest du mir sagen, wie du deine Kamera eingestellt hast? Oder ist sogar dir dieses Phänomen unter die Augen gekommen? Grüsse Deniz

Leave a Reply

Über eine Zusammenarbeit würde ich mich freuen =)