Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Tipps und Tricks Archives - Marcel Beisel

Nischenseite erstellen – Lektion 1 – Nischenidee finden

Nischenseite erstellen: Ich könnte jetzt sowas schreiben wie: Du willst ein passives Einkommen generieren und um die Welt reisen, während dein Business Geld für dich macht? Du möchtest dich nicht durch deinen 8 Stunden Job quälen und 5000 Euro im Monat verdienen? So oder so ähnlich machen es die meisten „Enterpreteure“, aber ich möchte dir keine falschen Hoffnungen machen und möglichst transparent und ehrlich bleiben.

Ich gehe Vollzeit arbeiten, habe ein Nebengewerbe im Bereich Grafikdesign und betreibe außerdem noch Nischenseiten und Informationsprodukte. Klar ist es möglich davon zu leben, aber man muss ganz klar seine Prinzipien setzen und immer bedenken, dass deine Nischenseiten von heute auf morgen aus dem Ranking verschwinden könnten und schon hat es sich erledigt mit den passiven Einnahmen.

Zeit gegen Geld?

In vielen Guides lese ich, dass du unabhängig sein kannst und so gut wie keine Zeit mehr investieren musst, um Geld zu verdienen, wenn du Nischenseiten betreibst. Ich investiere sehr viel Zeit für affiliate Marketing und kann dir sagen: Bleib auf dem Teppich 😉 Sowas wie die 4-Stunden Woche ist eine schöne Vorstellung, aber wenn du keine Infoprodukte verkaufst oder Webinare für 390 Euro anbietest, welche völlig automatisiert laufen, ist das eher Utopie. Selbst ein Kris Stelljes, welcher oben genannte Kriterien erfüllt sagt: vierundzwanzigsieben! Und so ist es! In den meisten Fällen zumindest.

Nischenseiten erstellen – Los geht es!

Genug Hoffnungen zerstört, ich möchte euch ab hier erklären wie man so eine Nischenseite überhaupt erstellt. Der erste und wichtigste Schritt überhaupt ist die Nischenseiten Idee. Bei diesem Punkt musst du wirklich kreativ und geduldig sein.

Notieren und geduldig sein:

Der erste Tipp: Schreibe dir alles auf was dir in die Finger kommt. Ob du selbst irgendwas bei google suchst, bei Amazon bestellst oder eine Lösung für ein Problem suchst. All diese Dinge könnten schon eine Idee für eine Nischenseite sein. Wichtig ist es erstmal alles zu notieren, analysieren kannst du später immer noch.

Höre dich auch in deinem Freundeskreis um. Wonach suchen deine Freunde, welche Probleme haben Sie. Mit welchen Produkten arbeitet ihr auf der Arbeit, welche Gegenstände hast du in der Wohnung usw.

Nische bleibt Nische:

Wie der Name schon sagt sind wir auf der Suche nach einer Nische. Wenn du also ein Thema oder ein Produkt hast, versuche in die Tiefe zu gehen. Nehmen wir zum Beispiel Werkzeuge. Versuche weiter ins Detail zu gehen und spezialisiere dich auf ein bestimmtest Werkzeug. Nehmen wir zum Beispiel Schleifwerkzeuge. Selbst hier kannst du noch einige Stufen tiefer in die Nische einsteigen und dich z.b. auf einen Exzenterschleifer konzentrieren.

Hierzu ist Amazon ganz praktisch. Klicke dich einfach durch die Kategorien und versuche so tief wie möglich zu gehen, um Nischenprodukte zu finden.

Nischenseite erstellen - Nischenseite Ideen finden

Nischen analysieren:

Wenn du alles richtig gemacht hast, solltest du jetzt vor einer riesigen Liste sitzen mit Ideen für deine erste Nischenseite. Du willst eine Nischenseite erstellen und möglichst schnell Erfolge erzielen, also geht es jetzt an die Analyse deiner Ideen. Ich kann dir jetzt schon sagen, dass 95% deiner Nischenideen nicht funktionieren werden oder einfach zu schwierig sind für deine erste Seite, aufgrund der starken Konkurrenz.

Wie analysiere ich meine Nischenidee?

Um deine Nische zu analysieren, musst du bestimmte Kriterien prüfen und im besten Fall auch erfüllen. Auch hier gilt es viel Zeit zu investieren und diesen Punkt nicht zu unterschätzen. Ich weiß, du willst endlich starten und erste Erfolge verbuchen, aber mit einer schlechten Recherche wird der Schuss nach hinten losgehen.

Nischenseiten Ideen die nicht ratsam sind:
Produkte die online nicht gekauft werden:

Es gibt viele Suchanfragen für alltägliche Produkte wie Shampoo, Waschmittel, Spülmaschinentabs usw. Viele Menschen wollen sich über diese Produkte informieren, aber die online Kaufabsicht hält sich eher in Grenzen. Diese Produkte werden lokal gekauft, also Finger weg! Auch Produkte, welche mit Speditionen versendet werden sind eher schwierig, da die meisten Menschen solche Sachen wie Möbel etc. eher direkt im Markt kaufen werden und unabhängig von den Lieferzeiten der Speditionen sein wollen.

Medizinprodukte, Gefahrenstoffe und Rechtsberatungen:

Ich denke, dass ich hierzu nicht viel sagen muss. Solche Produkte unterliegen gewissen Auflagen und sollten nur von Profis vermarktet werden. Gibst du eine falsche Beratung ab oder vergisst einen Hinweis bezüglich Gefahrenstoffe, kann das schnell gefährlich für deine Leser werden und im Umkehrschluss auch sehr teuer für dich. Ich selbst wurde abgemahnt, da ich ein Schimmelprodukt vermarktet habe, welches nur mit gewissen Hinweisen beworben werden darf. Lese den Artikel zu meiner Abmahnung hier.

Trendideen

Wenn du einen Trend erkennst und es schaffst mit den relevanten Schlagworten gut zu ranken, kann das verdammt lukrativ sein, aber die meisten Trends verschwinden auch wieder und sind nicht wirklich langlebig. Diese Seiten können sich wirklich lohnen, aber für die erste Nischenseite ist das ein schwieriges Thema, welches einem auch die Motivation rauben kann.

Nischenseite erstellen – Ist eine Idee übrig geblieben?

Wenn du noch Nischenseiten Ideen auf deiner Liste hast, welche durch obige Kriterien nicht gestrichen wurden, kann es weiter gehen mit der Analyse!

Wie oft wird dein Keyword gesucht?

Nutze den Keyword Planer von google, um abzuschätzen wie oft deine Nische gesucht wird. Konzentriere dich nicht auf ein Keyword, sondern erstelle eine Liste mit Keyword online kaufen, Keyword test, Keyword wie mache ich xxx, Keyword warum xxx usw. Es ist natürlich abhängig von eurem Produkt, welche Keyword Kombinationen ihr verwenden könnt. Versucht jedoch gute Longtail Keywords zu finden, also ein Keyword was sich aus mehreren Wörtern zusammensetzt.

Nischenseite erstellen - Konkurrenz Analyse

Wie du in dem Screenshot siehst, sind mache Keywords extrem gefragt und andere wieder gar nicht. Diese Keywords kannst du also schon mal aus der Liste streichen. Mit dem Wort Exzenterschleifer allein bei google zu ranken, wird auch ziemlich schwierig, also könntest du dich in diesem Beispiel auf Exzenterschleifer Test fokussieren.

Die Konkurrenz

Wenn du kein Tool verwendest wie Market Samurai o.ä. kannst du google nutzen, um deiner Konkurrenz über die Schulter zu schauen. Am allerbesten ist es natürlich ein Keyword bzw. eine Nische zu finden ohne wirkliche affiliate Konkurrenz, aber dafür musst du, wie gesagt ziemlich viel Recherche betreiben.

Rufe google im Inkognito Modus auf, um objektive Ergebnisse zu bekommen und schaue dir nun deine Konkurrenz an, sofern es welche gibt 😉

Nischenseite erstellen Konkurrenz

Obwohl Exzenterschleifer ein ziemlich exotisches Wort ist (Für mich als Büromensch zumindest), gibt es hier einige Nischenseiten mit unserem Keyword.

Konkurrenz analysieren

Die Rankings der Konkurrenz sind ziemlich gut, aber schaue dir die Seiten genau an und überlege was man besser machen könnte. Gibt es viel Text? Bieten die Seiten einen Mehrwert? Sind sie optisch ansprechend? Hat die Seite weiteren Content mit Ratgebern und evtl. Unterkategorien? Was könnte man besser machen?

Für die weitere Analyse eignet sich Market Samurai angeblich ziemlich gut, aber ich verlasse mich lieber auf meine Einschätzung und diverse freie Tools. Ich möchte Anfängern auch nicht raten, sich ein Tool für 150 Dollar zu kaufen, wir wollen Ausgaben vermeiden.

Seorch tool

Ich nutze für die Analyse lediglich Seorch. Hier kannst du die Domain eingeben und das Keyword und bekommst alle relevanten Daten angezeigt. Achte darauf, ob die Seite optimiert ist und wie viele Backlinks, bzw. welche Backlinks sie hat. Es ist zu sagen, dass es einen Grund hat, dass diese Seiten oben stehen und es so viele davon gibt. Für mich wäre diese Nische daher schon mal uninteressant, aber es ist möglich.

In der Analyse sieht man z.b., dass eine der Seiten nicht wirklich viele Backlinks hat. Sie ist gut SEO optimiert, aber auch hier könnte man mit qualitativ hochwertigem Text und guten Backlinks viel erreichen.

Lohnt sich dein Produkt?

Es bringt dir nichts, wenn dein Produkt 12.000 mal gesucht wird und deine Konkurrenz schwach ist, aber dein Produkt dir keine Provision einbringt. Ich arbeite immer mit dem Amazon Partnerprogramm und schaue, dass mein Hauptprodukt ca. 100 Euro aufwärts kostet. Wenn du 5 Euro Produkte verkaufst liegt die Provision meist im Cent Bereich und dafür lohnt sich die investierte Zeit einfach nicht.

Nischenseite erstellen oder nicht?

Hast du alles richtig gemacht, solltest du jetzt einige Nischen analysiert haben und vor der Frage stehen, Nischenseite erstellen oder nicht?. Das beste was man machen kann, ist einfach anzufangen. Selbst wenn du scheiterst, sammelst du deine ersten Erfahrungen. Achte aber auf meine Empfehlungen und schaue nach einer guten Nische mit wenig Konkurrenz! Es gibt immer Möglichkeiten deine Konkurrenz zu überholen z.b. Interviews mit Fachleuten, Linkaufbau, Informationsprodukte – Im Endeffekt: guter Content ohne Ende und einen Riesen Mehrwert für deine Leser und du hast schon die halbe Miete 😉

Wie geht es weiter?

Ich möchte gerne eine Artikelserie schreiben, aber mir ist es wichtig auf eure Wünsche einzugehen. Soll ich direkt auf den Aufbau der Seite mit WordPress und passendem Theme eingehen oder beginnen mit Domainsuche, hosting und Einrichtung deiner Website? Schreibt es mir in die Kommentare und ich gehe auf eure Wünsche ein. Gerne lese ich auch von euren Erfahrungen und Nischenseiten 🙂

Warum ihr einen NAS Server braucht

On 07, Nov 2014 | One Comment | In Allgemein, Tipps und Tricks, Tools | By marcel

„NAS“ steht für „Network Attached Storage“. Ein dem Netzwerk zugehöriger Speicherplatz also. Ein NAS Server ist also ein Mini Server für zu Hause. Warum ich der Meinung bin, dass ihr einen NAS Server braucht? Gut, evtl. kann ich das schlecht pauschalisieren, aber ich besitze sei einem halben Jahr den Synology DS212j und bin absolut glücklich mit dem Teil. Die meisten kennen das Problem, dass die Festplatten schnell an ihre Grenze kommen. Gerade Bilder, Videos usw. benötigen sehr viel Speicherplatz und werden mit der Zeit nicht weniger. Aber warum auf dem lokalen PC abspeichern und nicht von jedem Gerät im lokalen Netzwerk zugänglich machen? 😉

 

Synology DS212j

Vorteile eines NAS Servers
Schön und gut. Speicherplatz für zu Hause, aber wo liegen die expliziten Vorteile? Wo ist der Unterschied zu einer großen Festplatte?

– Der NAS Server ist in euer Netzwerk integriert und ihr habt die Möglichkeit von all euren Endgeräten darauf zuzugreifen.
– Ein NAS Server eignet sich super für Backups, welche ihr automatisieren könnt
– NAS Server haben eine eigene Nutzeroberfläche mit vielen Features und Funktion
– Ihr könnt euren NAS Server als E-Mail Archiv bzw. Exchange Server nutzen
– Man kann den NAS Server als FTP Server nutzen und auch von außerhalb darauf zugreifen
– Ihr könnt den NAS Server als Mediendatenbank für Filme, Bilder und Musik verwenden
– Verschiedene RAID Arten (Macht vor allem für die Backup Funktion Sinn)

 

Nachteile eines NAS Servers
– Ein NAS Server kostet viel Geld
– Die Einrichtung und Wartung benötigt etwas Zeit
– Unübersichtliches Angebot auf dem Markt. Es ist wichtig sich vor dem Erwerb zu informieren

 

Mein Fazit:
Ich persönlich würde ohne NAS Server nicht mehr auskommen. Wenn ich eine Datei auf meinem Computer speichere und höre wie der NAS Server im Hintergrund anfängt leise zu rattern, um die Daten sofort zu synchronisieren, fühle ich mich einfach sicher 😀 Außerdem bekomme ich Hunderte Mails, von denen ich die meisten archivieren muss. Das ist mit dem Server super einfach und praktisch. Hauptsächlich nutze ich den NAS Server für meine Backups, aber zukünftig werde ich wohl auch einen kleinen FTP Server einrichten, um von Unterwegs auf meine Daten zugreifen zu können.

Wenn man nicht so viel Geld ausgeben will und trotzdem einen soliden Server mit vielen Funktionen und modifizierbarer Nutzeroberfläche sucht, rate ich dringend zu dem Synology DS212j. Den gibt es hier.
Er sieht edel aus, arbeitet schnell und hat eine super Nutzeroberfläche. Man bekommt regelmäßig Updates und hat eine funktionierende Oberfläche. Mir ist es bei solchen Geräten wichtig, dass sie mir ein Gefühl von Zuverlässigkeit geben, da ich ihnen natürlich sehr sensible Daten „anvertraue“ Bisher hatte ich keine Probleme mit dem Synology DS212j. Ich kann jedem empfehlen sich das Teil mal anzuschauen =)

Der Synology DS212j verfügt über die Möglichkeit 2 Festplatten einzubauen. Wer auf der Suche nach mehr ist sollte sich das größere Modell holen, welches aber auch mehr kostet. Vor allem die Festplatten sind relativ teuer. Man sollte sich spezielle Festplatten holen, die auch für den Dauerbetrieb gemacht sind, ansonsten könnt ihr hier nach kurzer Zeit böse Überraschungen erleben 😉 Ich nutze folgende Platte:
Western Digital 3TB WD30EFRX Red. Habt ihr einen NAS Server oder wie geht ihr mit euren Daten um?

Tags | , , , , , , , ,

Geld verdienen von zu Hause mit Plus500

Auf meinem Blog habe ich schon ziemlich oft über Plus500 berichtet, da die Leads des Partnerprogramms und die Möglichkeit des einfachen online Aktienhandels einfach der Wahnsinn sind! Bis zu 500 Dollar gibt es für einen geworbenen Trader. Mehr dazu findet ihr hier (hier klicken)

 

Geld verdienen mit Aktienhandel oder Tradervermittlung
Die Vorstellungen zu Hause auf dem Sofa zu sitzen und passiv Geld zu verdienen hat wahrscheinlich jeder schon mal gehabt. Warum auch nicht, es gibt nichts besseres. Natürlich ist Plus500 nicht ganz passiv und leider ist es auch nicht so einfach wie in der eigenen Vorstellung, aber es ist möglich. Befreundete Blogger haben mir ihre Einnahmen mit dem Plus500 Partnerprogramm gezeigt und ich bin überwältigt. Wenn man jeden Monat 1-2 echte Trader wirbt, hat man seine Miete jedenfalls schon mal raus. Aber wir wollen uns die Möglichkeit Geld mit online Aktienhandel zu verdienen näher ansehen.

Online Aktienhandel Plus500
Ich habe mich ehrlich gesagt selbst nicht wirklich getraut Geld in die Hand zu nehmen, um online Aktienhandel auszuprobieren, aber ich muss sagen, dass ich es nicht bereue! Hierzu werde ich bald erste Erfahrungsberichte veröffentlichen. Angefangen habe ich mit dem Demoprogramm von Plus500. Es gibt hier einfach kein Risiko und man kann den Markt einfach mal beschnuppern. Fühlt man sich mit der Zeit sicher und merkt, dass man erste Gewinne erzielt, kann man sich langsam dem realen Aktienmarkt zuwenden. Man muss den Aktienmarkt natürlich aufmerksam beobachten und sollte immer bedenken, dass man natürlich das Risiko eingeht Geld zu verlieren, aber so funktioniert Aktienhandel halt. Ich verrate nur, dass ich bisher mehrere 3-Stellige Beträge mit online Aktienhandel verdient habe und das ohne großes Vorwissen und Aufwand. Natürlich gab es auch Investitionen bei denen ich mit Verlust „nach Hause ging“, aber im Gesamten ist mir der online Aktienhandel mit Plus500 wirklich sympathisch.

 

Hier kannst du dich anmelden und die 25€ Anmeldebonus „mitnehmen“ =)

Plus500

 

Vorteile von Plus500

– kostenloses Demokonto um den Umgang mit Plus500 Aktienhandel zu üben
– Willkommensbonus von 25 € – ohne Einzahlung
– niedrige Spreads
– 30% Bonus auf die erste Einzahlung

Nachteile von Plus500

– keine deutschen Ansprechpartner
– Es besteht ein grundlegendes Risiko Kapital zu verlieren

Fazit
ich bin froh, dass ich Plus500 online Aktienhandel ausprobiert habe. Wie auch von einigen Freunden bestätigt ist es möglich sich mit etwas Übung ein schönes Nebeneinkommen durch Online Aktienhandel aufzubauen. Auch das Partnerprogramm ist super und bietet geniale Leads. Ich kann euch ans Herz legen es einfach mal auszuprobieren, wenn ihr schon länger mit dem Gedanken spielt euch online Aktienhandel näher anzuschauen. Versucht es mit dem Demokonto und wenn es gut läuft investiert ihr einen kleinen Betrag und schaut wie weit ihr kommt. Es gibt nichts spannenderes 😉

Hier seht hier noch einige Fakten und Bewertungen zu Plus 500 und könnt euch direkt über das Formular oder meinen Banner anmelden =)

Plus500

Übersicht

Benutzerfreundlichkeit5 stars
Zuverlässigkeit5 stars
Funktionen5 stars
Kundendienst5 stars
Investitionsschutz5 stars
Plus500

Empfohlene Top-Broker

CFD sind ein gehebeltes Produkt, Der Handel mit CFD kann zum Verlust Ihres gesamten eingesetzten Kapitals führen. Der Handel mit CFD ist nicht für alle Investoren geeignet, deshalb überzeugen Sie sich bitte davon, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.
UnternehmensnamePlus500UK Ltd.
Webseitewww.plus500.de
HauptsitzLondon, UK
Zugelassen und registriert von derFinancial Conduct Authority
Für den Handel verfügbare Instrumente CFDs:Devisen, Aktien, Rohstoffe, Indizes, ETFs
PlattformenSoftware, Web Trader, iPhone App, iPad App, Android App und andere Versionen für Mobilgeräte.
Für den Handel verfügbare InstrumenteHier klicken, um sie anzuzeigen
Demo-KontoUnbegrenzte Zeit
Willkommensbonus (Keine Einzahlung erforderlich)25 €
Erster EinzahlungsbonusBis zu 30 %
Einzahlungs- und AbhebemethodenKreditkarte, PayPal, Überweisung, Skrill,
Mindesteinzahlung100 €
HandelsgebührenKeine Handelsgebühren
Mindestdifferenzen2 Pips
Maximalhebel1:300
EchtzeitquotenVerfügbar
SupportSupport per E-Mail rund um die Uhr (24/7 )
Sprachenالعربية, български, 简体中文, 繁體中文, Hrvatski, Česky, Dansk, Nederlands, English, Eesti, Suomeksi, Français, Deutsch, Eλληνικά, עברית, Magyar, íslenska, Italiano, 한국어, Latviešu, Lietuviškai, Bahasa Melayu, Malti, Norsk, Polski, Português, Română, Pyccĸий, sr̩̂pski, Slovenčina, Slovenski, Español, Svenska, Türkçe
Reales Konto eröffnenDemo-Konto eröffnen

Tags | , , , , ,

Vorteile von Expired Domains

Was sind Expired Domains?

Das sind Domains, welche bereits verwendet wurden und nun wieder zum Verkauf frei stehen. Solche Domains haben im besten Fall einen hohen Trust und eine Menge Backlinks. Der Wert einer solchen Domain definiert sich über ihr Alter, den Namen, ihren Trust und die vorhanden Backlinks.

 

Vorteile von Expired Domains

Der Vorteil einer solchen Domain liegt darin, dass sie sich aus SEO Sicht als extrem wertvoll erweisen kann. Registriert man eine neue Domain, welche noch nie genutzt wurde, dauert es seine Zeit bis Google diese indexiert und einen bestimmten Trust aufbaut. Wurde die Expired Domain gut gepflegt und regelmäßig mit Inhalten gefüttert, macht ihr euch die Arbeit eures Vorbesitzers natürlich zu Nutze. Expired Domains sind wesentlich schneller indexiert und haben einen höheren Trust. Im besten Fall hat die Domain noch eine Menge gute Backlinks und einen eingängigen Namen, welcher zu eurem Inhalt passt.

Wenn ihr z.b. Geld mit Rankseller verdienen wollt erweist sich eine Expired Domain als wahre Goldgrube, da sie im besten Fall einen hohen PR und SEO Rank hat. Auftragsgeber bei Rankseller schließen nach diesen Kriterien aus, also habt ihr gute Karten mit einer solchen Domain. Wie ihr Geld mit Rankseller verdient zeige ich euch in diesem Artikel (hier klicken).

 

Nachteile von Expired Domains
Eine Expired Domain hat nicht nur Vorteile. Gerade bei Backlinks ist die Qualität und Herkunft dieser sehr wichtig. Google kann eure Domain schnell abstrafen, wenn hier massives Linkbuilding betrieben wurde. Außerdem müsst ihr euch bei schlechten Backlinks auf Spam und Malware in Massen vorbereiten 😉 Hinweis: Kauft ihr euch eine Domain zum Thema Autos und fangt an über Inneneinrichtung zu schreiben, kann das eurem Blog auch schaden, da Google diesen unnatürlichen Umschwung nicht gerne sieht.

 

Wo finde ich eine gute Expired Domain?
Es ist wichtig die Qualität von Expired Domains vor dem Kauf zu überprüfen. Man zahlt hier schnell 3-4 Stellige Beträge und es ist umso ärgerlicher, wenn man sich eine abgebrannte Domain zulegt. Ihr solltet immer die Historie einer Domain checken und die Filtermöglichkeiten der folgenden Anbieter nutzen, um gute Domains zu finden. Natürlich gibt es keine Garantie dafür, dass die Domain im Endeffekt ihr Geld wert ist.

Unter redomain, expireddomains.net oder auch expireddomains.de findet ihr Anbieter, welche euch verschiedene Filtermöglichkeiten bieten und euch auch erlauben die Domains auf bestimmte Kriterien zu prüfen. Hier werdet ihr sicher fündig =)

 

Fazit
Nächstes Jahr werde ich wieder einige Nischenseiten aufbauen und darüber im Blog berichten. Ich habe mir fest vorgenommen mit Expired Domains zu arbeiten, um den ganzen Prozess zu beschleunigen. Da ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin, passt mir diese Option ganz gut. Ich bin mir noch nicht sicher was ich investieren will und welche Nische ich fokussiere, da ich etliche Ideen habe, aber ich kann und will auch nicht über alle Projekte hier berichten, da mir die Vergangenheit gezeigt hat, dass es viele Neider gibt die sich hinter der schützenden Anonymität verstecken und versuchen einem das Geschäft kaputt zu machen. Jedenfalls werdet ihr hier noch öfter über das Thema Seo, Nischenseiten und Domainfindung stolpern. Ich hoffe, dass ich einen kleinen Einblick geben konnte und freue mich auf eure Erfahrungen, Fragen und Anmerkungen zu dem Artikel. Schreibt mir in die Kommentare, ich freue mich =)

Tags | , , , , , , , , ,

Plus500 Betrug? Probiert es aus mit dem Demokonto

Oft fragt man sich ob Plus500 Betrug ist und liest einige Berichte von verärgerten Tradern. Dass man hier schnell viel Geld verlieren kann sollte einem bewusst sein. Online Aktienhandel ist nichts für Anfänger die auf das schnelle Geld hoffen. Man muss sich schon etwas mit der Materie vertraut machen und vor allem den Aktienmarkt beobachten und einschätzen können. Es muss immer einen Verlierer und einen Gewinner beim Aktienhandel geben. Viel verfälscht werden kann hier nicht, denn irgendwie kommt das Geld ja in Umlauf 😉

Auszahlung 500Affiliates Partnerprogramm / Paypal

Auszahlung 500Affiliates Partnerprogramm / Paypal

Ich empfehle jeden sich ein kostenfreies Demokonto einzurichten und einfach mal ohne Risiko loszulegen. Ihr werdet dann schon sehen wie sich der Markt verhält und wann ihr bereit seit echtes Geld zu investieren.

Die Plus500UK Ltd. wurde 2008 gegründet und hat ihren Sitz in London. Kurz darauf wurde Plus500 das erste Unternehmen welches CFDs auf Aktien gebührenfrei angeboten hat. Es handelt sich bei Plus500 um eine Investmentgesellschaft die von der britischen Finanzaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority reguliert wird. Allein diese Tatsache spricht für Plus500.

Aber was hat es mit den negativen Erfahrungsberichten auf sich?
Ich bin kein Profi und kann hier lediglich meine subjektive Ansicht preisgeben, aber in vielen Berichten und Meinungen wird behauptet, dass der Kurs künstlich schlecht gehalten wird und ähnliches. Sollte ein börsenorientiertes Unternehmen so handeln, wäre es schneller weg als man das Wort börsenorientiert aussprechen kann. Abgesehen davon ist es nicht möglich den weltweiten Kurs für eine bestimmte Aktie o.ä. einfach mal zu manipuliere ohne, dass es jemand merkt? Die Kurse basieren auf Angebot und Nachfrage und Plus500 hat keinen Einfluss darauf, ganz einfach. Es ist immer schade, wenn man Geld verliert, aber das kann man in solchen Fällen nicht Plus500 vorwerfen.

Wie kann ich die 25 Euro Startbonus bekommen?
Ich empfehle es erst mal mit einem Demokonto anzufangen. Hat man sich mit dem Trading vertraut gemacht kann man investieren. Die Mindesteinzahlung muss 100 Euro betragen, um die 25 Euro einsetzen zu können. Das ist im Vergleich recht wenig und ihr habt natürlich 25 Euro geschenkt und könnt fleißig investieren. Wenn ihr es einfach mal ausprobieren wollt Hier geht´s zu Plus500.

Fazit
Ich selbst habe gute und schlechte Erfahrungen mit dem Online Aktienhandel gemacht, aber im gesamten kann man sagen, dass Plus500 eine super Plattform ist. Auch das Partnerprogramm ist super und man kann tolle Provisionen erreichen. Mit der kostenfreien Demoversion kann man üben bis man sich sicher fühlt und die 25 Startbonus sind natürlich auch nicht verkehrt. Macht euch euer eigenes Bild vom online Aktienhandel und schreibt eure Erfahrungen in die Kommentare, ich würde mich freuen!

Tags | , , , , , , , , ,

Wie du mit Rankseller Geld verdienst

Vor einigen Tagen habe ich davon berichtet, dass ich meine ersten Erfolge mit Rankseller hatte. Da hier und auf Facebook noch einige Fragen und Zweifel aufkamen, möchte ich kurz erklären wie Rankseller funktioniert und welche Dinge man beachten sollte, um Aufträge zu bekommen. Ich selbst habe bisher 2 Schreibaufträge und einen Nutzer über das Partnerprogramm geworben. Das finde ich nach 2 Wochen gar nicht so schlecht.

 

Was ist Rankseller?
Bei Rankseller handelt es sich einfach gesagt um eine Handelsplattform für Links. Blogger bekommen Geld für das Bewerben, in Form eines Artikels auf ihrem Blog, von bestimmten Dienstleistungen, Produkten, Firmen usw. Es geht hierbei primär um den Backlinkaufbau. Man hat also die Möglichkeit seinen Blog als „Werbeplattform“ anzubieten und somit Geld zu verdienen, oder man lässt Blogger über sich oder ein eigenes Produkt schreiben, um Backlinks aufzubauen. Der Auftraggeber liefert entweder fertige Artikel die veröffentlich werden sollen, oder bittet darum, dass man selbst einen Artikel verfasst. Einen Artikel selbst zu verfassen ist natürlich mehr Aufwand, wird aber auch besser bezahlt.

 

Anmeldung bei Rankseller
Die Anmeldung ist ziemlich einfach. Auf der Rankseller Startseite gibt es einen Button „Jetzt registrieren“. Hier geht es zum Anmeldeformular. Ihr könnt euch nun entscheiden, ob ihr als Publisher oder Advertiser anmelden wollt. Man kann aber auch beides auswählen (Würde ich empfehlen. So haltet ihr euch alle Möglichkeiten offen). Nun tragt ihr eure persönlichen Daten ein und achtet darauf, dass ihr die richtigen Firmenangaben macht, um später keine Probleme mit der Ausweisung der Steuer etc. zu haben. Sind die Angaben alle gemacht bekommt man eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Hat man diesen aufgerufen wird die Anmeldung an Rankseller weitergeleitet und geprüft. Bei mir gab es keine Probleme mit der Prüfung und ich konnte wenige Stunden später loslegen.

 

Geld verdienen mit Rankseller
Kommen wir endlich zum spannenden Teil. Geld verdienen mit Rankseller. Ihr habt nun in eurem Dashboard die Möglichkeit euren Blog zu „vermarkten“. Dafür tragt ihr euren Blog ein, schreibt eine kleine aber aussagekräftige Beschreibung und wählt die zu seinem Blog passenden Kategorien aus. Zudem müsst ihr angeben ob ihr Links auf nofollow setzt und bezahlte Artikel als solche kennzeichnet. Das sind in meinen Augen die wichtigsten Punkte überhaupt. Setzt ihr Links auf dofollow und kennzeichnet eure Artikel nicht, werdet ihr auf jeden Fall mehr Aufträge bekommen. Ihr solltet auch darauf achten, dass euer Preis pro Artikel nicht zu hoch angesetzt ist und ihr anbietet Artikel selbst zu verfassen. Nun ist euer Blog (nach einer Prüfung von Rankseller) auf dem Marktplatz vorhanden und kann von Auftraggebern gebucht werden.

Die Schreibaufträge bei Rankseller sind geordnet nach Kategorien.

Die Schreibaufträge bei Rankseller sind geordnet nach Kategorien.

 

Wahrscheinlicher ist es aber Aufträge zu bekommen, wenn ihr euch direkt darauf bewerbt. Unter „Kampagnen“ findet ihr aktuelle Ausschreibungen der Advertiser. Ihr könnt hier sehen um welche Kategorien es sich handelt, worüber berichtet werden soll und welche Voraussetzungen der Advertiser hat. Solltet ihr die Voraussetzungen erfüllen, könnt ihr euch für den Auftrag bewerben. Hierbei empfehle ich das Hinweisfeld zu nutzen und einen kurzen aussagekräftigen Text zu formulieren warum euer Blog der richtige für den Auftrag ist. Bewerbt euch für so viele Aufträge wie möglich. Die meisten werden sich nicht melden, einige werden absagen und mit etwas Glück habt ihr 2-3 Zusagen im Monat. Das ist natürlich stark abhängig von eurem Blog. Solltet ihr 100.000 Besucher im Monat und PR 3 haben, werden euch die Advertiser wahrscheinlich zu Füßen liegen.

Rechnungsbeispiele für die Provision bei Rankseller

Rechnungsbeispiele für die Provision bei Rankseller

Die dritte Möglichkeit Geld mit Rankseller zu verdienen ist das Partnerprogramm. Meldet sich jemand über euren Partnerprogramm Link an, bekommt ihr natürlich Provision auf seine Umsätze. Dabei verdient man 25 % vom Rankseller Anteil. Die Cookie Laufzeit beträgt 30 Tage. Klickt eine Besucher also auf euren Link und meldet sich aber erst 29 Tage später bei Rankseller an, gilt er trotzdem als geworbener Partner. Ihr bekommt 6 Monate lang Provision je geworbenen Partner. Habt ihr also viele Nutzer geworben, welche regelmäßig größere Umsätze machen, könnt ihr hiermit auch relativ gut verdienen.

Fazit
Ich will gar nicht zu sehr ins Detail gehen. Das Prinzip ist ziemlich einfach und schnell verstanden. Ich empfehle, dass ihr euch einfach mal anmeldet und schaut, ob es funktioniert. Hier nochmal der Hinweis, dass ihr nicht zu schnell aufgeben solltet. Die Konkurrenz ist groß und schläft nicht, also so oft wie möglich bewerben und geduldig sein. Das kann sich lohnen. Ich habe bisher 56 Euro mit Rankseller verdient und einen Partner geworben. In meinen Augen ist Rankseller eines der einfachsten und besten Partnerprogramme. Mann kann sehr schnell gute Ergebnisse erzielen und gutes Geld verdienen. Der Nachteil ist, dass die meisten auf der Suche nach dofollow Links sind, was natürlich Probleme mit Google geben kann. Wenn man es aber nicht übertreibt sehe ich auch hier kein Problem. Probiert es doch einfach mal selbst aus. HIer könnt ihr euch anmelden:

Meine ersten Einnahmen mit Rankseller (Zwischenbilanz)

Leider habe ich es gestern nicht geschafft einen Artikel zu schreiben, obwohl ich mir diesen Monat geschworen hatte durchschnittlich einen Artikel pro Tag zu verfassen. Da ich Anfang des Monats bis zu 4 Artikel pro Tag geschrieben habe, ist das auf lange Sicht gesehen nicht so schlimm, aber man merkt doch schon einen extremen Unterschied beim Traffic. Außerdem hatte ich eigentlich eine Artikelserie für Montags und hab es gestern ehrlich gesagt vergessen 😛 Ich hoffe, dass ich jetzt am Ball bleibe und wenigstens diesen Monat meine Vorhaben einhalte und die gesetzten Ziele erreiche.

 

Unter anderem habe ich mir vorgenommen diesen Monat auf Adsense zu verzichten (Zumindest auf meinem Hauptblog) und andere Partnerprogramme einzubinden. Ich muss sagen, dass ich diese Entscheidung nicht bereue. Als erstes habe ich mich an Rankseller.de gewagt und habe bisher erste Erfolge verbuchen können. Ich hätte nicht gedacht, dass ich diesen Monat überhaupt Umsatz mache mit den neuen Programmen. Meistens muss man sich erst mal etwas rein arbeiten und braucht mehrere Wochen, aber in diesem Fall hat das ganz gut geklappt.

Die Schreibaufträge bei Rankseller sind geordnet nach Kategorien.

Die Schreibaufträge bei Rankseller sind geordnet nach Kategorien.

 

Meine ersten Erfolge

Da ich mein Vorgehen so transparent wie möglich gestalten will, zeige ich euch kurz auf welche Einnahmen ich generieren konnte. Zuerst will ich aber kurz erklären wie das ganze abläuft. Bei Rankseller gibt es einen Marktplatz auf dem ihr euren Blog bewerben könnt und einen Kampagnen Platz an dem ihr die neusten Schreibaufträge findet. Hier gibt es diverse Kategorien, welche euer Blog auch behandeln sollte, damit ihr an einen Schreibauftrag kommt. In meinem Fall habe ich mich in 5 verschiedene Kategorien eingetragen und würde das auch jedem empfehlen, da ihr einfach bessere Chancen habt gebucht zu werden. Wenn ihr euch für einen Auftrag bewerbt habt ihr die Option einen Hinweis hinzuzufügen. Ich rate euch dazu, denn diese 2-3 Zeilen können wirklich entscheidend sein. Bei mir wurden nur Bewerbungen angenommen mit kurzer Hinweisbeschreibung.

 

Jetzt mal Butter bei die Fische. Wir haben Mitte des Monats und bisher habe ich 2 Schreibaufträge bekommen. Der eine ist schon freigegeben und ausgezahlt, der andere wartet noch auf seine Freischaltung. Natürlich kann man sich von dem Geld kein neues Auto kaufen, aber ich finde die Bilanz nach 14 Tagen schon sehr erfreulich. Insgesamt habe ich dann 56 Euro generiert. Zwei Artikel mit jeweils 200-300 Wörtern zu formulieren ist übrigens schnell gemacht und somit gut verdientes Geld. Adsense habe ich damit schon ohne weiteres übertroffen, wobei ich auf lange Sicht natürlich nicht komplett auf Adsense verzichten werde 😉

Meine Einnahmen bei Rankseller (Bild: screenshot rankseller)

Meine Einnahmen bei Rankseller (Bild: screenshot rankseller)

Fazit
Ich bin sehr zufrieden und hoffe, dass ich noch einige Schreibaufträge rein bekomme. Da meine Einnahmen nicht gut aussehen werden diesen Monat (unter anderem durch die Abmahnung – siehe hier), kommt mir das neue Partnerprogramm sehr gelegen. Die Bezahlung steht in einem sehr guten Verhältnis zum Aufwand und meistens schreibt man über Dinge die ziemlich interessant sind und so oder so zum eigenen Blog passen. Wenn ihr Rankseller auch mal ausprobieren wollt, könnt ihr euch hier über den Banner registrieren. Noch mehr gespannt bin ich übrigens auf die Bilanz von: Plus500 Geld verdienen mit Online Aktienhandel.

Geld verdienen: Das beste Partnerprogramm überhaupt?

 Geld verdienen: Das beste Partnerprogramm überhaupt?

Erst vor einigen Tagen habe ich schon mal kurz über Plus500 berichtet. In meinen Augen ist Plus500 das wohl lukrativste Partnerprogramm überhaupt, wenn es richtig eingesetzt wird. Ich habe mir einige Einnahmeberichte von diversen Affiliates angeschaut und auch mit einem Freund aus der Szene geschrieben und Erfahrungen ausgetauscht. Er hatte im ersten Monat gleich seinen ersten Trader, welcher sich über seine Seite bei Plus500 angemeldet hat. Ein Trader der ihm 500 Dollar! bzw. ca. 396 €. einbrachte. 500 Dollar pro Lead, ich kenne kein Partnerprogramm mit solchen Provisionen.

Auszahlung 500Affiliates Partnerprogramm / Paypal

Auszahlung 500Affiliates Partnerprogramm / Paypal

 

Aktien handeln oder Partnerprogramm?
Vom handeln mit Aktien habe ich persönlich keine Ahnung, aber einfach kann man nicht einsteigen als mit Plus500. Es gibt einen Demomodus der zum üben genutzt werden kann und man bekommt ein Startgeld von 25 € (Es handelt sich hierbei lediglich um einen Anmeldebonus). Außerdem bekommt man auf die erste Einzahlung beim Aktienkauf einen Bonus von 30 % auf die eingezahlte Summe! Wer also in den Aktienhandel einsteigen will, hat hier die besten Voraussetzungen 🙂 Hier geht´s zu Plus500.

Zum Einsatz als Partnerprogramm muss ich nicht viel sagen, oder? 500 Dollar pro Lead ist natürlich total abgefahren und profitabel wie kein anderes Partnerprogramm. Ich will euch aber kurz vorstellen wie das ganze funktioniert und welche Möglichkeiten man bei dem Partnerprogramm hat.

 

Plan pro Aktion
Hierbei handelt es sich um eine feste Provision. Meldet sich ein potentieller Trader über euren Link bei Plus500 bzw. 500Affiliates an und zahlt in den ersten 12 Monaten ein, bekommt ihr eine festgelegte Provision. Diese ist jedoch abhängig von der Herkunft des Traders.
Umsatzbeteiligung

Wie der Name schon sagt werdet ihr bei dieser Methode am Umsatz beteiligt. Hier erhält man einen bestimmten Prozentsatz von dem monatlichen Umsatz des Traders, welcher sich in den letzten 12 Monaten über euren Link angemeldet hat. Das kann natürlich sehr interessant sein, wenn es sich um einen aktiven Trader handelt der monatlich Umsätze generiert. Auf lange Sicht, wäre diese Methode noch lukrativer, aber das Risiko ist auch höher, falls der Trader keinen Umsatz macht.

Fazit
Mir ist keine lukrativere Methode bekannt, um Geld im Internet zu verdienen. Mit Aktienhandel kann man richtig abräumen, aber auch das Partnerprogramm ist interessant. Wenn ihr jedoch im Demomodus übt und gute Werte erzielt, würde ich euch raten, steigt in den Aktienhandel ein. Hier könnt ihr natürlich auch Geld verlieren, aber das Potential Geld zu verdienen ist einfach enorm. Habt ihr Erfahrungen mit Plus500? Probiert es hier aus.

 

Hinweise
Sie investieren reales Geld beim Aktienhandel und ihr Kapital ist immer in Gefahr. Sie sollten erfahrener Trader sein, um sich am Programm zu beteiligen (Nutzen Sie das Demoprogramm zum üben).

Plus500

Übersicht

Benutzerfreundlichkeit5 stars
Zuverlässigkeit5 stars
Funktionen5 stars
Kundendienst5 stars
Investitionsschutz5 stars
Plus500

Empfohlene Top-Broker

CFD sind ein gehebeltes Produkt, Der Handel mit CFD kann zum Verlust Ihres gesamten eingesetzten Kapitals führen. Der Handel mit CFD ist nicht für alle Investoren geeignet, deshalb überzeugen Sie sich bitte davon, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.
UnternehmensnamePlus500UK Ltd.
Webseitewww.plus500.de
HauptsitzLondon, UK
Lizenzen und GenehmigungenFinancial Conduct Authority
Für den Handel verfügbare Instrumente CFDs:Devisen, Aktien, Rohstoffe, Indizes, ETFs
PlattformenSoftware, Web Trader, iPhone App, iPad App, Android App und andere Versionen für Mobilgeräte.
Für den Handel verfügbare InstrumenteHier klicken, um sie anzuzeigen
Demo-KontoUnbegrenzte Zeit
Willkommensbonus (Keine Einzahlung erforderlich)25 €
Erster EinzahlungsbonusBis zu 30 %
Einzahlungs- und AbhebemethodenKreditkarte, PayPal, Überweisung, Bankscheck, Skrill,
Mindesteinzahlung100 €
HandelsgebührenKeine Handelsgebühren
Mindestdifferenzen2 Pips
Maximalhebel1:300
EchtzeitquotenVerfügbar
SupportSupport per E-Mail rund um die Uhr (24/7 )
Sprachenالعربية, български, 简体中文, 繁體中文, Hrvatski, Česky, Dansk, Nederlands, English, Eesti, Suomeksi, Français, Deutsch, Eλληνικά, עברית, Magyar, íslenska, Italiano, 한국어, Latviešu, Lietuviškai, Bahasa Melayu, Malti, Norsk, Polski, Português, Română, Pyccĸий, sr̩̂pski, Slovenčina, Slovenski, Español, Svenska, Türkçe
Reales Konto eröffnenDemo-Konto eröffnen

Tags | , , ,

5 Gründe warum Bannerwerbung schlecht für deinen Blog ist

Du hast sicherlich schon oft darüber nachgedacht wie du dein Hobby zum Beruf machen und Geld mit deinem Blog verdienen kannst. Hat man erst mal eine gute Reichweite, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Geld im Internet zu verdienen. Die bekannteste Möglichkeit ist und bleibt die Bannerwerbung. Google Adsense z.b. ist schnell eingerichtet und lässt sich super auf das Design deiner Seite anpassen. Hierzu habe ich unter anderem einen Artikel geschrieben: wie du den Umsatz deiner Adsense Anzeigen optimierst. Außerdem kannst du hier meine eigenen Einnahmen vom Juni einsehen.

 

Wenn du meinen Blog verfolgst könntest du jetzt denken, dass ich mir ab und zu mal selbst widerspreche. Auf der einen Seite schreibe ich wie du deine Adsense Werbung optimierst und auf der anderen rate ich dir von Bannerwerbung ab. Grundlegend kommt es immer auf die Webseite und deine Inhalte an. Ich habe 2 Nischenseiten auf denen die Adsense Anzeigen leider nur wenig Sinn machen, da sie mir meine Amazon Verkäufe versauen. Auf einer anderen Seite verdiene ich ca. 1 Euro pro Tag mit Adsene und habe keine andere Werbemöglichkeit.

 

Du musst also für dich wissen, was dir wichtiger ist und erstmal ausprobieren ob Bannerwerbung Sinn für deine Seite macht. Das „Gießkannenprinzip“ funktioniert meiner Meinung nach nicht immer. Viele Einnahmen von unterschiedlichen Partnerprogrammen sehen zwar schön aus, aber sind kontraproduktiv, wenn man höhere Provisionen durch Affiliatelinks oder eigene Produkte generieren könnte. Ich will aber nicht lange um den heißen Brei reden 😉 Hier meine 5 Gründe warum Bannerwerbung schlecht für deinen Blog ist.

 

5 Tipps warum Bannerwerbung deinem Blog schadete. Bild: © Denis Junker - Fotolia.com

5 Tipps warum Bannerwerbung deinem Blog schadete. Bild: © Denis Junker – Fotolia.com

Du verleitest deine Besucher dazu deine Seite zu verlassen

Wie viel bringt dir der Klick auf einen Banner? 12 Cent? Vielleicht mal 80 Cent? Ist es dir das Wert deinen Besucher zu verabschieden? Sobald er auf den Banner klickt verlässt er deine Seite und kommt so schnell auch nicht zurück. Warum sollte man das wollen? Ich finde, dass es überhaupt nicht im Verhältnis steht, wenn man einen Blog mit hochwertigen Inhalten hat, dann will man auch Besucher die aufmerksam lesen und ihre Zeit dort verbringen. Das kann bei Affiliate Links zwar auch passieren, aber hier springt meistens eine bessere Provision raus und man kann den Inhalt besser steuern.

 

Bannerwerbung macht dich nicht reich

Wir sprechen hier von Kleinstbeträgen. Bannerwerbung muss schon sehr geschickt platziert sein, um erwähnenswerte Beträge zu generieren. Wenn wir nicht von einer Seite mit Tausenden oder Millionen Aufrufen im Monat sprechen, ist selbst optimierte Bannerwerbung nicht wirklich lukrativ. Natürlich gibt es Seiten die über Masse gehen und auf Bannwerbung spezialisiert sind, aber von denen gehe ich jetzt einfach mal nicht aus 😉

 

Du öffnest der Konkurrenz alle Türen

Oft sehe ich, dass Onlineshops Bannerwerbung verwenden. Was soll das? Dann braucht man sich über schlechte Verkäufe nicht wundern. Die Adsense Werbung ist optimiert auf den Inhalt der Seite und wird in den meisten Fällen die selben Produkte für weniger Geld bewerben. Somit hat der Kunde den direkten vergleich und verlässt den Shop natürlich, um das Produkt woanders zu kaufen. In meinem Fall ist es ähnlich. Ich biete Grafikdesign an auf meiner Seite und biete meiner Konkurrenz gleichzeitig die Möglichkeit direkt daneben ihre Werbung zu schalten. Ihr wollt doch auch nicht, dass auf der Rückseite eurer Visitenkarte Werbung für eure Wettbewerber drauf ist, oder?

 

Du verunstaltest deine Seite und beeinträchtigst die Lesbarkeit

Ich denke, dass mir jeder Recht gibt, wenn ich sage, dass Bannerwerbung hässlich ist? Wenn man den Dreh raus hat, kann man die Adsense Anzeigen gut in die Seite integrieren, aber man weiß eigentlich immer, dass es Werbung ist die Lesbarkeit von Artikeln wird auch extrem beeinflusst.

 

Du verärgerst deine Besucher
Die wenigsten Besucher wollen mit Werbung genervt werden. Hast du zu viel davon, werden sie nicht lange bleiben. Ist die Werbung schlicht und gut in das Design deiner Seite integriert, wirst du zwar viele Klicks haben und deine Besucher werden sich im ersten Moment nicht ärgern, aber sobald sie merken, dass sie auf die Anzeige reingefallen sind, sind sie natürlich stinksauer. Man nennt das auch Blending. hier gibt es eine kurze Erklärung dazu = wie du den Umsatz deiner Adsense Anzeigen optimierst. Auf der anderen Seite sollst du natürlich nicht ganz ohne Werbung auskommen und darfst das ganze auch argumentieren. Wenn man viel Arbeit in seinen Blog steckt, müssen die Leser auch akzeptieren, dass man wenigstens die Hostingkosten etc. raus haben will. Ich versuche das ganze z.b. in Mehrwerte zu verpacken wie in meinem Artikel „Die kuriosesten Amazon Artikel: von der Pizza Kettensäge bis zur Nordpol Expedition„. Hier hat der Leser was zu lachen und mit etwas Glück, verdiene ich eine kleine Provision 🙂 Hier kommt der Leser auch eher wieder auf die Seite zurück, weil er sich gerne alle Artikel ansehen will.

 

Fazit
Bannerwerbung hat Vor- und Nachteile, aber sofern du keine Seite mit unglaublich viel Traffic hast wird sie dich nicht reich machen und könnte dir eine Menge Potenzial zerstören. Kannst du es mit dir vereinbaren und weißt, dass die Werbung deiner Seite nicht schadet ist es völlig in Ordnung. Bei Unterhaltungswebseiten wie 9GAg o.ä. ist Bannerwerbung völlig in Ordnung und wird wahrscheinlich auch einen riesigen Umsatz einbringen. Ich nutze im Moment selbst keine Bannerwerbung auf meinem Blog und werde im August nochmal darüber schreiben. Ich habe Bannerwerbung nur noch auf einer Seite und bin gespannt, ob sich meine Einnahmen ändern. Ich würde mich daher auch sehr über eure Meinung in den Kommentaren freuen 🙂

5 Tipps mit denen du garantiert mehr Traffic generieren wirst

Traffic oder Conversion? Taucht diese Frage nicht immer wieder auf? Beides ist unverzichtbar, aber ist es nicht ein gutes Gefühl, wenn viele Leute auf deinen Blog kommen? Ich denke, dass man erstmal einen bestimmten Traffic generieren sollte, um dann an der Conversion zu arbeiten. Bestenfalls schlägt man hier 2 Fliegen mit einem Schlag 🙂 Die meisten Anfänger haben das Problem, dass sie zwar viel und gut schreiben, da sie noch voller Motivation sind, aber die Besucherzahlen wollen einfach nicht hoch gehen.

Ich habe die letzten Wochen sehr viel an meinem Blog gearbeitet und neue Strategien angewandt. Bisher habe ich einen großen Zuwachs und die Tendenz ist steigend. Mein Blog ist noch relativ klein, aber gerade deswegen ein sehr gutes Beispiel, um solche Strategien anzuwenden und auszuwerten. Ich zeige dir wie ich das gemacht habe.

5 Tipps mit denen du mehr Traffic generieren wirst

5 Tipps mit denen du mehr Traffic generieren wirst

Kontinuität
Hier ist schon der erste Punkt bei dem die meisten die Hände über dem Kopf zusammen schlagen werden. Ich hatte immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich gesehen habe, dass ich Monatelange nichts mehr veröffentlicht habe auf meinem Blog. Meiner Meinung nach ist das der größte Fehler von allen. Sobald du aufhörst aktuell zu sein, bricht dein Traffic ein. Ich weiß, es ist deprimierend, wenn man 5 Artikel in der Woche schreibt und trotzdem keiner auf den deine Seite kommt. Geduld und Kontinuität sind hier die Stichworte. Schreibe regelmäßig gute Artikel und dein Traffic wird steigen.

Gute Überschriften
Überschriften sind das Eingangsschild zu deinem Blog. Wenn eine Überschrift langweilig ist, wird der Artikel auch nicht gelesen, ganz einfach. Das beste Beispiel hierfür ist der bahnbrechende Erfolg von „heftig.co“. Man wird durch Überschriften wie „Ich musste weinen als ich dieses Video gesehen habe“ quasi gezwungen den Artikel zu lesen bzw. das Video zu schauen. Meine Überschriften waren bisher auch ziemlich langweilig, aber vielleicht ist dir aufgefallen, dass ich bei meinen letzten Artikeln mit List-Posts-Überschriften gearbeitet hab. Die Tatsache, dass du gerade diesen Artikel liest zeigt mir, dass es funktioniert 😉 List-Post-Überschriften sind neben „wie du…“ Überschriften die erfolgreichsten Artikel im Internet. Man zeigt dem Nutzer worum es geht, was er von dem Artikel erwarten kann und wie viel Zeit er sich ungefähr dafür nehmen muss. Außerdem suggerieren sie das Vermitteln von hochwertigen Fakten. Zudem sind sie einfach sehr übersichtlich. Ein Beispiel für eine List-Post-Überschrift wäre: „78 Möglichkeiten, um morgens besser aufzustehen„. Eine andere Option wäre „wie du…“ Überschriften. Beispiel: „Wie du morgens besser aus dem Bett kommst “ Diese Überschriften strotzen einfach vor fachlicher Kompetenz und geben uns das Gefühl, dass unser Problem innerhalb weniger Minuten gelöst ist (was auch oft der Fall ist). Ich empfehle euch den Affenblog,wenn es um Texte und Überschriften geht. Der Affenblog ist die perfekte Anlaufstelle für Werbetexte. Ich habe selbst seinen Newsletter abonniert. Womit wir zum nächsten Punkt kommen.

Vernetz dich
Das Bloggernetzwerk ist riesig und das solltest du ausschöpfen. Kommentiere so viel wie möglich auf anderen Blogs und schreib andere Blogger an. Mach mit bei Blogparaden und bau ein kleines Netzwerk auf. Auf diesem Weg findest du neue Freunde und hast auch einen ungemeinen Mehrwert. Denn deren Traffic ist nun auch dein Traffic 😉 Ich habe mich diesen Monat zum Beispiel für den monatlichen Einnahmereport auf www.selbstaendig-im-netz.de angemeldet. Wenn man bedenkt, dass der Einnahmereport einer der meist gelesenen Artikel auf Peers Seite ist, wird mir schon fast mulmig, wenn ich an den Ansturm auf meine Seite denke 😀 Ich kommentiere sehr viel auf anderen Blogs, aber nicht um blind Werbung zu machen, sondern um mich auch an interessanten Themen zu beteiligen und Erfahrungen auszutauschen. Du kannst sehr viel von anderen Bloggern lernen, also trag dich in viele Newsletter ein und lass dich inspirieren. Die anderen Blogger werden es dir danken und beide Seiten haben einen Gewinn.

Teilen, teilen, teilen…
Den größten Traffic beziehe ich immer noch über Facebook. Obwohl Facebook an der Reichweite gespielt hat und am liebsten für jeden Post Geld haben will, kommen täglich sehr viele Menschen über die Plattform auf meinen Blog. Twitter, Instagram, Youtube usw. solltest du alles nicht außer acht lassen und täglich nutzen, um die Werbetrommel für deinen Blog zu rühren. Auch hier gibt es Blogger-Gruppen, welche sich über täglich Beiträge und Informationsaustausch freuen. Mit den Werbeanzeigen kannst du sehr spezifische Zielgruppen ansprechen, aber dazu werde ich bald eine kleine Anleitung mit meinen Erfahrungen schreiben. In der Anfangszeit solltest du deine Freunde bitten, dass sie deine Beiträge teilen, um eine Grundreichweite aufzubauen.

Keyword Recherche und Content
Hat das eine was mit dem anderen zu tun? Ich denke schon, denn Content ist und bleibt…na? richtig: KING! 😉 Ihr müsst guten Content schreiben und solltet darauf achten, dass ihr auch mal längere Artikel und Artikelserien schreibt. Google liebt Content und wird es euch danken. Wenn ihr dann noch ein bisschen auf die Keywords achtet, habt ihr gute Karten unter den Top 10 zu ranken. Ich hatte einen Artikel über nutzen von Spotify ohne Facebook geschrieben. Täglich kommen Leute von Google auf meine Seite, weil sie eine Anleitung suchen, um ihren Spotify Account ohne Facebook zu nutzen 😉 Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren und hoffe, dass die Tipps euch etwas bringen. Habt ihr wertvolle Tipps zum generieren von Traffic? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?