Nischenseite erstellen – Lektion 1 – Nischenidee finden

  • 0

Nischenseite erstellen – Lektion 1 – Nischenidee finden

Nischenseite erstellen: Ich könnte jetzt sowas schreiben wie: Du willst ein passives Einkommen generieren und um die Welt reisen, während dein Business Geld für dich macht? Du möchtest dich nicht durch deinen 8 Stunden Job quälen und 5000 Euro im Monat verdienen? So oder so ähnlich machen es die meisten „Enterpreteure“, aber ich möchte dir keine falschen Hoffnungen machen und möglichst transparent und ehrlich bleiben.

Ich gehe Vollzeit arbeiten, habe ein Nebengewerbe im Bereich Grafikdesign und betreibe außerdem noch Nischenseiten und Informationsprodukte. Klar ist es möglich davon zu leben, aber man muss ganz klar seine Prinzipien setzen und immer bedenken, dass deine Nischenseiten von heute auf morgen aus dem Ranking verschwinden könnten und schon hat es sich erledigt mit den passiven Einnahmen.

Zeit gegen Geld?

In vielen Guides lese ich, dass du unabhängig sein kannst und so gut wie keine Zeit mehr investieren musst, um Geld zu verdienen, wenn du Nischenseiten betreibst. Ich investiere sehr viel Zeit für affiliate Marketing und kann dir sagen: Bleib auf dem Teppich 😉 Sowas wie die 4-Stunden Woche ist eine schöne Vorstellung, aber wenn du keine Infoprodukte verkaufst oder Webinare für 390 Euro anbietest, welche völlig automatisiert laufen, ist das eher Utopie. Selbst ein Kris Stelljes, welcher oben genannte Kriterien erfüllt sagt: vierundzwanzigsieben! Und so ist es! In den meisten Fällen zumindest.

Nischenseiten erstellen – Los geht es!

Genug Hoffnungen zerstört, ich möchte euch ab hier erklären wie man so eine Nischenseite überhaupt erstellt. Der erste und wichtigste Schritt überhaupt ist die Nischenseiten Idee. Bei diesem Punkt musst du wirklich kreativ und geduldig sein.

Notieren und geduldig sein:

Der erste Tipp: Schreibe dir alles auf was dir in die Finger kommt. Ob du selbst irgendwas bei google suchst, bei Amazon bestellst oder eine Lösung für ein Problem suchst. All diese Dinge könnten schon eine Idee für eine Nischenseite sein. Wichtig ist es erstmal alles zu notieren, analysieren kannst du später immer noch.

Höre dich auch in deinem Freundeskreis um. Wonach suchen deine Freunde, welche Probleme haben Sie. Mit welchen Produkten arbeitet ihr auf der Arbeit, welche Gegenstände hast du in der Wohnung usw.

Nische bleibt Nische:

Wie der Name schon sagt sind wir auf der Suche nach einer Nische. Wenn du also ein Thema oder ein Produkt hast, versuche in die Tiefe zu gehen. Nehmen wir zum Beispiel Werkzeuge. Versuche weiter ins Detail zu gehen und spezialisiere dich auf ein bestimmtest Werkzeug. Nehmen wir zum Beispiel Schleifwerkzeuge. Selbst hier kannst du noch einige Stufen tiefer in die Nische einsteigen und dich z.b. auf einen Exzenterschleifer konzentrieren.

Hierzu ist Amazon ganz praktisch. Klicke dich einfach durch die Kategorien und versuche so tief wie möglich zu gehen, um Nischenprodukte zu finden.

Nischenseite erstellen - Nischenseite Ideen finden

Nischen analysieren:

Wenn du alles richtig gemacht hast, solltest du jetzt vor einer riesigen Liste sitzen mit Ideen für deine erste Nischenseite. Du willst eine Nischenseite erstellen und möglichst schnell Erfolge erzielen, also geht es jetzt an die Analyse deiner Ideen. Ich kann dir jetzt schon sagen, dass 95% deiner Nischenideen nicht funktionieren werden oder einfach zu schwierig sind für deine erste Seite, aufgrund der starken Konkurrenz.

Wie analysiere ich meine Nischenidee?

Um deine Nische zu analysieren, musst du bestimmte Kriterien prüfen und im besten Fall auch erfüllen. Auch hier gilt es viel Zeit zu investieren und diesen Punkt nicht zu unterschätzen. Ich weiß, du willst endlich starten und erste Erfolge verbuchen, aber mit einer schlechten Recherche wird der Schuss nach hinten losgehen.

Nischenseiten Ideen die nicht ratsam sind:
Produkte die online nicht gekauft werden:

Es gibt viele Suchanfragen für alltägliche Produkte wie Shampoo, Waschmittel, Spülmaschinentabs usw. Viele Menschen wollen sich über diese Produkte informieren, aber die online Kaufabsicht hält sich eher in Grenzen. Diese Produkte werden lokal gekauft, also Finger weg! Auch Produkte, welche mit Speditionen versendet werden sind eher schwierig, da die meisten Menschen solche Sachen wie Möbel etc. eher direkt im Markt kaufen werden und unabhängig von den Lieferzeiten der Speditionen sein wollen.

Medizinprodukte, Gefahrenstoffe und Rechtsberatungen:

Ich denke, dass ich hierzu nicht viel sagen muss. Solche Produkte unterliegen gewissen Auflagen und sollten nur von Profis vermarktet werden. Gibst du eine falsche Beratung ab oder vergisst einen Hinweis bezüglich Gefahrenstoffe, kann das schnell gefährlich für deine Leser werden und im Umkehrschluss auch sehr teuer für dich. Ich selbst wurde abgemahnt, da ich ein Schimmelprodukt vermarktet habe, welches nur mit gewissen Hinweisen beworben werden darf. Lese den Artikel zu meiner Abmahnung hier.

Trendideen

Wenn du einen Trend erkennst und es schaffst mit den relevanten Schlagworten gut zu ranken, kann das verdammt lukrativ sein, aber die meisten Trends verschwinden auch wieder und sind nicht wirklich langlebig. Diese Seiten können sich wirklich lohnen, aber für die erste Nischenseite ist das ein schwieriges Thema, welches einem auch die Motivation rauben kann.

Nischenseite erstellen – Ist eine Idee übrig geblieben?

Wenn du noch Nischenseiten Ideen auf deiner Liste hast, welche durch obige Kriterien nicht gestrichen wurden, kann es weiter gehen mit der Analyse!

Wie oft wird dein Keyword gesucht?

Nutze den Keyword Planer von google, um abzuschätzen wie oft deine Nische gesucht wird. Konzentriere dich nicht auf ein Keyword, sondern erstelle eine Liste mit Keyword online kaufen, Keyword test, Keyword wie mache ich xxx, Keyword warum xxx usw. Es ist natürlich abhängig von eurem Produkt, welche Keyword Kombinationen ihr verwenden könnt. Versucht jedoch gute Longtail Keywords zu finden, also ein Keyword was sich aus mehreren Wörtern zusammensetzt.

Nischenseite erstellen - Konkurrenz Analyse

Wie du in dem Screenshot siehst, sind mache Keywords extrem gefragt und andere wieder gar nicht. Diese Keywords kannst du also schon mal aus der Liste streichen. Mit dem Wort Exzenterschleifer allein bei google zu ranken, wird auch ziemlich schwierig, also könntest du dich in diesem Beispiel auf Exzenterschleifer Test fokussieren.

Die Konkurrenz

Wenn du kein Tool verwendest wie Market Samurai o.ä. kannst du google nutzen, um deiner Konkurrenz über die Schulter zu schauen. Am allerbesten ist es natürlich ein Keyword bzw. eine Nische zu finden ohne wirkliche affiliate Konkurrenz, aber dafür musst du, wie gesagt ziemlich viel Recherche betreiben.

Rufe google im Inkognito Modus auf, um objektive Ergebnisse zu bekommen und schaue dir nun deine Konkurrenz an, sofern es welche gibt 😉

Nischenseite erstellen Konkurrenz

Obwohl Exzenterschleifer ein ziemlich exotisches Wort ist (Für mich als Büromensch zumindest), gibt es hier einige Nischenseiten mit unserem Keyword.

Konkurrenz analysieren

Die Rankings der Konkurrenz sind ziemlich gut, aber schaue dir die Seiten genau an und überlege was man besser machen könnte. Gibt es viel Text? Bieten die Seiten einen Mehrwert? Sind sie optisch ansprechend? Hat die Seite weiteren Content mit Ratgebern und evtl. Unterkategorien? Was könnte man besser machen?

Für die weitere Analyse eignet sich Market Samurai angeblich ziemlich gut, aber ich verlasse mich lieber auf meine Einschätzung und diverse freie Tools. Ich möchte Anfängern auch nicht raten, sich ein Tool für 150 Dollar zu kaufen, wir wollen Ausgaben vermeiden.

Seorch tool

Ich nutze für die Analyse lediglich Seorch. Hier kannst du die Domain eingeben und das Keyword und bekommst alle relevanten Daten angezeigt. Achte darauf, ob die Seite optimiert ist und wie viele Backlinks, bzw. welche Backlinks sie hat. Es ist zu sagen, dass es einen Grund hat, dass diese Seiten oben stehen und es so viele davon gibt. Für mich wäre diese Nische daher schon mal uninteressant, aber es ist möglich.

In der Analyse sieht man z.b., dass eine der Seiten nicht wirklich viele Backlinks hat. Sie ist gut SEO optimiert, aber auch hier könnte man mit qualitativ hochwertigem Text und guten Backlinks viel erreichen.

Lohnt sich dein Produkt?

Es bringt dir nichts, wenn dein Produkt 12.000 mal gesucht wird und deine Konkurrenz schwach ist, aber dein Produkt dir keine Provision einbringt. Ich arbeite immer mit dem Amazon Partnerprogramm und schaue, dass mein Hauptprodukt ca. 100 Euro aufwärts kostet. Wenn du 5 Euro Produkte verkaufst liegt die Provision meist im Cent Bereich und dafür lohnt sich die investierte Zeit einfach nicht.

Nischenseite erstellen oder nicht?

Hast du alles richtig gemacht, solltest du jetzt einige Nischen analysiert haben und vor der Frage stehen, Nischenseite erstellen oder nicht?. Das beste was man machen kann, ist einfach anzufangen. Selbst wenn du scheiterst, sammelst du deine ersten Erfahrungen. Achte aber auf meine Empfehlungen und schaue nach einer guten Nische mit wenig Konkurrenz! Es gibt immer Möglichkeiten deine Konkurrenz zu überholen z.b. Interviews mit Fachleuten, Linkaufbau, Informationsprodukte – Im Endeffekt: guter Content ohne Ende und einen Riesen Mehrwert für deine Leser und du hast schon die halbe Miete 😉

Wie geht es weiter?

Ich möchte gerne eine Artikelserie schreiben, aber mir ist es wichtig auf eure Wünsche einzugehen. Soll ich direkt auf den Aufbau der Seite mit WordPress und passendem Theme eingehen oder beginnen mit Domainsuche, hosting und Einrichtung deiner Website? Schreibt es mir in die Kommentare und ich gehe auf eure Wünsche ein. Gerne lese ich auch von euren Erfahrungen und Nischenseiten 🙂


  • 0

Nischenseite erstellen: Lektion 1 – Nischenseite Ideen finden

Ich könnte jetzt sowas schreiben wie: Du willst ein passives Einkommen generieren und um die Welt reisen, während dein Business Geld für dich macht? Du möchtest dich nicht durch deinen 8 Stunden Job quälen und 5000 Euro im Monat verdienen? So oder so ähnlich machen es die meisten „Enterpreteure“, aber ich möchte dir keine falschen Hoffnungen machen und möglichst transparent und ehrlich bleiben.

Ich gehe Vollzeit arbeiten, habe ein Nebengewerbe im Bereich Grafikdesign und betreibe außerdem noch Nischenseiten und Informationsprodukte. Klar ist es möglich davon zu leben, aber man muss ganz klar seine Prinzipien setzen und immer bedenken, dass deine Nischenseiten von heute auf morgen aus dem Ranking verschwinden könnten und schon hat es sich erledigt mit den passiven Einnahmen.

Zeit gegen Geld?
In vielen Guides lese ich, dass du unabhängig sein kannst und so gut wie keine Zeit mehr investieren musst, um Geld zu verdienen, wenn du Nischenseiten betreibst. Ich investiere sehr viel Zeit für affiliate Marketing und kann dir sagen: Bleib auf dem Teppich 😉 Sowas wie die 4-Stunden Woche ist eine schöne Vorstellung, aber wenn du keine Infoprodukte verkaufst oder Webinare für 390 Euro anbietest, welche völlig automatisiert laufen, ist das eher Utopie. Selbst ein Kris Stelljes, welcher oben genannte Kriterien erfüllt sagt: vierundzwanzigsieben! Und so ist es! In den meisten Fällen zumindest.

Nischenseiten erstellen – Los geht es!
Genug Hoffnungen zerstört, ich möchte euch ab hier erklären wie man so eine Nischenseite überhaupt erstellt. Der erste und wichtigste Schritt überhaupt ist die Nischenseiten Idee. Bei diesem Punkt musst du wirklich kreativ und geduldig sein.

Notieren und geduldig sein:
Der erste Tipp: Schreibe dir alles auf was dir in die Finger kommt. Ob du selbst irgendwas bei google suchst, bei Amazon bestellst oder eine Lösung für ein Problem suchst. All diese Dinge könnten schon eine Idee für eine Nischenseite sein. Wichtig ist es erstmal alles zu notieren, analysieren kannst du später immer noch.

Höre die auch in deinem Freundeskreis um. Wonach suchen deine Freunde, welche Probleme haben Sie. Mit welchen Produkten arbeitet ihr auf der Arbeit, welche Gegenstände hast du in der Wohnung usw.

Nische bleibt Nische:
Wie der Name schon sagt sind wir auf der Suche nach einer Nische. Wenn du also ein Thema oder ein Produkt hast, versuche in die Tiefe zu gehen. Nehmen wir zum Beispiel Werkzeuge. Versuche weiter ins Detail zu gehen und spezialisiere dich auf ein bestimmtest Werkzeug. Nehmen wir zum Beispiel Schleifwerkzeuge. Selbst hier kannst du noch einige Stufen tiefer in die Nische einsteigen und dich z.b. auf einen Exzenterschleifer konzentrieren.

Hierzu ist Amazon ganz praktisch. Klicke dich einfach durch die Kategorien und versuche so tief wie möglich zu gehen, um Nischenprodukte zu finden.

Nischen analysieren:
Wenn du alles richtig gemacht hast, solltest du jetzt vor einer riesigen Liste sitzen mit Ideen für deine erste Nischenseite. Du willst eine Nischenseite erstellen und möglichst schnell Erfolge erzielen, also geht es jetzt an die Analyse deiner Ideen. Ich kann dir jetzt schon sagen, dass 95% deiner Nischenideen nicht funktionieren werden oder einfach zu schwierig sind für deine erste Seite, aufgrund der starken Konkurrenz.

Wie analysiere ich meine Nischenidee?
Um deine Nische zu analysieren, musst du bestimmte Kriterien prüfen und im besten Fall auch erfüllen. Auch hier gilt es viel Zeit zu investieren und diesen Punkt nicht zu unterschätzen. Ich weiß, du willst endlich starten und erste Erfolge verbuchen, aber mit einer schlechten Recherche wird der Schuss nach hinten losgehen.

Nischenseiten Ideen die nicht ratsam sind:

Produkte die online nicht gekauft werden:
Es gibt viele Suchanfragen für alltägliche Produkte wie Shampoo, Waschmittel, Spülmaschinentabs usw. Viele Menschen wollen sich über diese Produkte informieren, aber die online Kaufabsicht hält sich eher in Grenzen. Diese Produkte werden lokal gekauft, also Finger weg! Auch Produkte, welche mit Speditionen versendet werden sind eher schwierig, da die meisten Menschen solche Sachen wie Möbel etc. eher direkt im Markt kaufen werden und unabhängig von den Lieferzeiten der Speditionen sein wollen.

Medizinprodukte, Gefahrenstoffe und Rechtsberatungen:
Ich denke, dass ich hierzu nicht viel sagen muss. Solche Produkte unterliegen gewissen Auflagen und sollten nur von Profis vermarktet werden. Gibst du eine falsche Beratung ab oder vergisst einen Hinweis bezüglich Gefahrenstoffe, kann das schnell gefährlich für deine Leser werden und im Umkehrschluss auch sehr teuer für dich. Ich selbst wurde abgemahnt, da ich ein Schimmelprodukt vermarktet habe, welches nur mit gewissen Hinweisen beworben werden darf. Lese den Artikel zu meiner Abmahnung hier.

Trendideen
Wenn du einen Trend erkennst und es schaffst mit den relevanten Schlagworten gut zu ranken, kann das verdammt lukrativ sein, aber die meisten Trends verschwinden auch wieder und sind nicht wirklich langlebig. Diese Seiten können sich wirklich lohnen, aber für die erste Nischenseite ist das ein schwieriges Thema, welches einem auch die Motivation rauben kann.


  • 0

wordpress affiliate theme – Meine Empfehlung

Meine Empfehlung für eine wahnsinnig tolles wordpress affiliate theme möchte ich euch nicht vorenthalten. Ich nutze dieses Theme nun seite Anfang des Monats und es hat sich einiges getan bei meinen Nischenseiten. Natürlich hätte man das auch alles mit den Standard Themes erreichen können, aber ich bevorzuge dieses wordpress affiliate theme, da es mir Stunden von Arbeit einspart und verdammt nutzerfreundlich ist. Außerdem spart man sich eine Menge Plugins, welche die Seite einfach nur verlangsamen.

Normale WordPress Themes:

Kommen wir aber erst mal zu den normalen WordPress Themes. Es gibt Millionen von Themes und für jeden sollte etwas dabei sein. Ob Nischenseite, Blog oder Firmenwebsite, es gibt einfach alles! Man kann ein WordPress Theme sehr individuell gestalten und für jeden Zweck nutzen. Aus SEO sicht, gibt es viele Themes die behaupten wesentlich optimierter zu sein, als andere, aber hier verlasse ich mich eigentlich mehr auf Yoast SEO und meinen Content, Backlinks und Aktualität der Seite. Mal ganz ehrlich: Ihr wollt gut ranken? Dann reisst euch den A**** auf, es gibt kein Theme, welches euch die SEO Arbeit wegnimmt 😛

Nachteile eines Standard Theme:

Die Nachteile eines Standard Themes bei Affiliate bzw. Nischenseiten ist die Abhängigkeit von Plugins. Man muss sich diese Themes erst mal entsprechend modifizieren und diverse Plugins und Schnittstellen einrichten. Meistens muss man sogar jedes Produkt einzeln einpflegen usw. Auf den Punkt gebracht: Man hat sehr viel Arbeit und verschlechtert die Performance der Seite durch viele Plugins.

Standard Themes eignen sich trotzdem gut für Nischenseiten, versteht mich nicht falsch. Gerade für den Anfänger, welcher kein Geld ausgeben möchte eignen sich diese Seiten zum ausprobieren, wobei ich befürchte, dass hier die Motivation etwas flöten gehen kann, bei der ganzen Plugin und Schnittstellen Einrichtung, aber das muss jeder selbst wissen. Da ich schon die ein oder andere Nischenseite aufgebaut habe, weiß ich welche Plugins ich benötige und wie ich, egal mit welchem Theme, eine Nischenseite aufbaue.

wordpress affiliate theme:

Kommen wir nun zu den affiliate Themes. Diese Themes sind für klassiche Nischenseiten optimiert. Das heißt, dass die affiliate Themes ausgelegt sind auf stärkere Produkpräsentationen, Partnerprogramm Schnittstellen, Linkeinbindung und wesentliche Funktionen wie Vergleiche, Tests, Import usw.

Ich möchte mich hier Speziell auf AffiliSEO konzentrieren, da ich dieses Theme selbst nutze und am besten kenne. Das Theme erfüllt oben angesprochene Kriterien und bietet Vergleichstabellen, Produktwidgets, Preisvergleiche (automatische Updates), Support, gutes Forum uvm. Man benötigt einfach keine weiteren Plugins und kann innerhalb von Minuten Produktseiten aufbauen und Hunderte Produkte inkl. Preis, Text, Bilder usw. importieren. Früher habe ich das alles von Hand gemacht, heute lache ich darüber und Frage mich, wie ich diese Motivation haben konnte.

Der einzige Nachteil ist für mich, dass das Theme Geld kostet, aber ganz ehrlich: Wenn man die Arbeitszeit verrechnet, spart man so viele Stunden, dass man den Wert schnell wieder drin hat.

Funktionen von AffiliSEO:

Die Grundlegenden Funktionen von dem wordpress affiliate theme AffiliSEO habe ich oben schon angesprochen, aber ich will euch einige Details nicht vorenthalten. Man muss einfach verstehen, welche Möglichkeiten man mit den Funktionen des Themes hat, ohne weitere Plugins zu installieren.

wordpress affiliate theme

AffiliSEO Produktfilter:

Ich finde z.b. den Produktfilter total super. Eingebunden in die Sidebar, bietet er euren Besuchern die Möglichkeit Produkte nach verschiedenen Kriterien zu filtern. Diese Produkte kann er sich dann auf einer Seite anzeigen lassen inkl. Produktbeschreibung, Bewertung und Bilder. Die Seite wirkt dadurch fast schon wie ein professioneller shop und bietet euren Besuchern unglaublichen Mehrwert.

wordpress affiliate theme

AffiliSEO Bestenliste:

Nischenseiten arbeiten oft mit Keywords wie Test, Vergleich, Bestenliste usw. Man merkt, dass sich das Team von AffiliSEO Gedanken gemacht hat und genau auf diesen Bedarf eingeht. Ich hatte früher immer Probleme passende Vergleiche und Bestenlisten zu finden, welche ich dann in meine Seite einbinden konnte. Hier sind diese Funktionen schon integriert und mit wenigen Klicks online.

Die Bestenliste erstellt anhand verschiedener Kriterien, wie der Name schon sagt, eine Bestenliste. Die Liste kann man anhand der internen Bewertung des Produkts beeinflussen oder einfach nach Amazon Kundenbewertung usw. sortieren. wordpress affiliate theme AffiliSEO

Affiliate Partners:

Unter dem Punkt Affiliate Partners bekommt die Schnittstellen Anbindungen zu diversen Partnerprogrammen angezeigt. Für mich ist das hier die beste Funktion von AffiliSEO! Erstellt eine Schnittstelle mit wenigen Klicks und Einstellungen und schon könnt ihr Produkte massenweise importieren ohne überhaupt auf die Seite des Partners zu gehen. In dem Beispiel Amazon hat man die Suche einfach im Backend eingebunden, sucht das Produkt seiner Wahl und importiert alles, was man gerne auf seiner Seite anzeigen würde mit wenigen Klicks – Der Hammer!

Dieser Vorgang hat mich früher Stunden gekostet! Heute erledige ich das in wenigen Minuten und kann Nischenseiten in Masse erstellen und habe trotzdem eine bessere Qualität und mehr Informationen auf meinen Seiten. Vor allem aber eine bessere Produktdarstellung.wordpress affiliate theme

Fazit wordpress affiliate Theme:

Ich werde zukünftig kein anderes Theme mehr für die Erstellung von Nischenseiten verwenden. Ich habe euch nur einen Bruchteil der Funktionen aufgezeigt, da ich auch keine Anleitung zu dem Theme schreiben will. Es soll euch einfach nur einen Einblick geben, warum ich mich für AffiliSEO entschieden habe und welche Vorteile es mit sich bringt. Das Geld hat man schnell wieder eingespielt durch die eingesparte Zeit und am besten natürlich auch die Verkäufe, wenn die Nischenseite dann funktioniert 😉

Schaut es euch an und seht selbst wie einfach die Produkteinbindung funktioniert und was das affiliate Theme sonst noch so kann! Lasst mich in den Kommentaren wissen, was ihr bevorzugt und ob ihr euch das Theme holen werdet oder vielleicht sogar auf was ganz anderes schwört. Hier gehen die Meinungen ja bekanntlich auseinander 😉

Wie komme ich an das Theme?

Das Theme könnt ihr euch hier bestellen und ja es handelt sich um einen Partnerprogramm Link und ich bekomme Provision, wenn ihr euch das Theme bestellt, aber ihr kennt meinen Blog und wisst, dass ich Sachen selbst teste und meine ehrliche Meinung dazu schreibe. Ich benutze das theme selbst und das Partnerprogramm ist für mich sogar ein weiterer Vorteil, denn somit könnt ihr den Preis natürlich auch wieder schnell raushaben. Also wenn ihr es euch holt, klickt meinen Link und wir haben beide was davon 😀

Macht nicht den selben Fehler

Wenn ihr euch sicher seid mit dem Theme und mehrere Seiten betreibt, kauft euch direkt eine größere Version, da ihr damit echt Geld spart. Ich werde mir das Theme demnächst zum dritten mal holen und bereue es total, dass ich mir nicht direkt das 5-er Paket geholt hab. Mein Mitbewohner hat es sich auch einzeln geholt…zusammen hätten wir dann schon 4 Lizenzen nutzen können und hätten eine Menge Geld gespart. Macht nicht den selben Fehler 😉
Viel Spaß beim Nischenseiten bauen!

AffiliSeo - Affiliatetheme


  • 0

Nischenseite erstellen – Ich bin wieder zurück

viel trafficNach langer Abstinenz wollte ich mal wieder eine Nischenseite erstellen und schauen, ob ich es noch kann oder sogar besser kann. Es macht mir sehr viel Spaß und ich muss sagen, ich kann es definitiv besser 😛 Das liegt einfach daran, dass ich dieses Mal nicht so ungeduldig bin und bei der Suche der Nische wesentlich gewissenhafter gearbeitet habe, aber seht selbst.

Die Nische finden

Du willst eine Nischenseite erstellen? Dann schreib dir diesen Punkt hinter die Ohren, ich hab es nämlich nicht gemacht. Lass dir Zeit beim Suchen deiner Nische und recherchiere gewissenhaft. Es ist wichtig, dass die ganze Arbeit überhaupt Sinn macht. Achte darauf, dass die Nische oft genug gesucht wird, damit du später eine Chance auf guten Traffic hast. Außerdem sollte die Konkurrenz nicht zu stark sein, was mittlerweile verdammt schwer ist. Mir ist aufgefallen, dass es sehr viel mehr Nischenseiten gibt als damals, wo ich angefangen habe mit Nischenseiten. Dennoch habe ich es mit ein bisschen Geduld geschafft eine Nische zu finden die so gut wie keine Konkurrenz hat, aber doch eine Menge Traffic generieren könnte! Also bastel nicht noch eine Kopfhörer-Test Seite oder Monitor-online-kaufen Nische 😉 Wenn du wirklich schnell ranken willst, dann nimm dir die Zeit und suche eine Nische die den Namen Nische auch noch verdient!

Das richtige Theme

Bei der Frage nach dem Theme sagt jeder was anderes und viele Affiliates sind keine Freunde von Affiliate Themes. Ich denke mir, dass es völlig in Ordnung ist einen Preis von Rund 50 Euro zu bezahlen, wenn man sich als Ziel gesetzt hat mit der Seite Geld zu verdienen. Das Theme von AffiliSEO hat eine tolle Schnittstelle zu diversen Partnerprogrammen, die es ermöglicht Produkte mit 2 Clicks einzufügen. Das spart etliche Stunden Arbeit und macht das Arbeiten wesentlich angenehmer. Außerdem bietet es coole Funktionen und Widgets, welche sich auf Affiliate Marketing fokussieren. Man merkt, dass die Entwickler selbst als Affiliates arbeiten und Ahnung haben. Meine Seiten hat es optisch aufgewertet und sicherlich auch technisch bzw. vom SEO her.

Das Theme bekommt ihr hier!

Content ist immer noch…
… ja ja, wir wissen ja alle wie wichtig Content ist, aber dieses mal habe ich wirklich penibel darauf geachtet, dass meine Texte Mehrwert bieten und bei Yoast SEO so ziemlich jede Vorraussetzung erfüllen, um grünes Licht zu bekommen. Die Seite ist seit 3 Tagen online und ich habe nichts anderes gemacht als geschrieben und recherchiert. Ich bin ständig am optimieren und weiterpflegen, auch das habe ich zuvor vernachlässigt.

Mehrwert bieten

Klar erkennt man, dass meine Seite eine Nischenseite ist. Es ist aber die erste Nischenseite von mir, bei der ich behaupten kann, dass Sie dem Besucher einen wirklich großen Mehrwert bietet. Ich bin viel mehr auf das Bedürfnis des Besuchers eingegangen und habe einen Ratgeber entwickelt, welcher dem Kunden alle Fragen zu dem Thema beantworten soll. Außerdem bin ich gerade dabei ein kostenfreies Infoprodukt zu erstellen. Diese digitalen Werbegeschenke hinterlassen einfach einen guten Eindruck und geben dem Kunden etwas mit. Früher habe ich lediglich geschaut, dass jemand auf meine Seite kommt, aber es gilt immer noch: Lieber wenig Traffic mit einer perfekten Conversion, als viel Traffic und eine schlechte Conversion oder sogar eine erschreckende Absprungrate.

Der Mythos vom schnellen Geld

Leider schwebt bei Nischenseiten der Mythos vom schnellen Geld immer noch etwas nach. Passives einkommen in nur wenigen Tagen. Wenn ihr mich fragt ist das absoluter Quatsch. Eine Nischenseite ist verdammt viel Arbeit und wenn du auch in der Zukunft was davon haben willst, musst du regelmäßig optimieren und auch mit den Kunden agieren. Nur so schafft man es wirklich eine gute Conversion zu erzielen und wachsende Einnahmen zu generieren. Ich muss immer etwas ernüchtern hier, aber das schnelle Geld im Internet ist einfach reines Marketing und auch passives Einkommen ist Definitionssache. Vielleicht kann man das nach vielen Jahren sagen, wenn man die investierten Stunden lange wieder raus hat und es einfach nichts mehr zu optimieren gibt, aber da muss man erst mal hinkommen.

Meine Rankings

Nach nur wenigen Tagen bin ich mit den gewünschten Keywords schon in den Top 30 gelandet. Man kann wirklich zuschauen, wie sich die Rankings ständig verbessern. Ich habe schon einige Erfahrung mit Suchmaschinenoptimierung gemacht, aber das haut mich um. Die Konkurrenz hat hier wirklich null Optimierung vorgenommen und ist nicht wirklich Konkurrenz. Das schafft man nur, wenn man wirklich hart arbeitet bei der Recherche um die Nische.

Ranking meiner Nischenseite

Ranking meiner Nischenseite

Wie geht es weiter?

Mein Ratgeber ist noch nicht vollständig und die Produktbezeichnungen müssen noch ausgearbeitet werden. Außerdem bin ich beim Backlinkaufbau hinterher und das Infoprodukt muss noch gesetzt werden. Es gibt also noch eine Menge zu tun an der Seite, aber ich bin zuversichtlich und motiviert, wie noch nie zuvor. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden! Ich werde direkt im Anschluss die nächste Nischenseite erstellen und hoffe auf ähnliche Ergebnisse.

Wie sieht es bei euch aus?

Welche Erfahrungen habt ihr mit euren Nischenseiten und was denkt ihr über Mehrwert, Infoprodukte usw.? Wie sehen eure Rankings aus und wie viel Zeit investiert ihr in eure Seiten? Welches Theme benutzt ihr und welche Tools/Plugins? Schreibt es wie immer in die Kommentare 😉


  • 0

Facebook Werbeanzeigen Fake Likes

Fake Likes bei Facebook Werbeanzeigen werden ein immer größeres Thema. Facebook Werbeanzeigen Fake Likes sind einfach lästig und verbrennen Geld. Ich selbst stecke gerade in der Situation, dass eine meiner Anzeigen nur von Fake Profilen aus dem Ausland geliked wird. Das ist sehr deprimierend und bringt natürlich rein gar nichts. Ich habe insgesamt schon ca. 1000 Euro für Anzeigen bei Facebook ausgegeben, aber die Hälfte ist sicherlich verbranntes Geld. Oftmals fällt auf, dass man Likes von Profilen mit arabischen Namen bekommt, welche bei genauer Betrachtung um die 100.000 Seiten geliked haben, das ist schon sehr auffällig.

Eigentlich ist der Facebook Werbeanzeigen Manager so ein schönes Tool zur Vermarktung von Produkten und Seiten. Wenn es denn funktioniert! 😉 Man kann zielgenau vermarkten und definieren wen man ansprechen will. Die richtige Zielgruppe ist das wichtigste, wenn man eine gute Conversion erzielen will. Zum Beispiel willst du einen Singleguide für Ü40 Frauen verkaufen. Logischerweise definierst du in deinem Anzeigenmanager nun, dass die Person weiblich, Single und Ü40 ist, um die potentielle Kunden anzusprechen. Ein sehr mächtiges Werkzeug, wenn es denn funktioniert. Falsche Profile können deine ganze Fanbase zerstören! Achten wir also darauf wie wir unsere Anzeigen einstellen.

Meine eigene Erfahrung mit Facebook Werbeanzeigen Fake Likes

Aktuell habe ich selbst eine Werbeanzeige über meine Seite Marcel Beisel – Internetmarketing laufen. Es geht um ein Infoprodukt im Bereich Geld verdienen mit dem Amazon Partnerprogramm. Für Einsteiger empfehle ich hier eine Lektüre für 6 Euro, da mein eigenes Infoprodukt noch nicht fertig ist und ich oft gefragt werde wie das überhaupt funktioniert. Dementsprechend habe ich also geschaut, dass ich die Zielgruppe auf Menschen eingrenze die sich für Affiliate Marketing, Nischenmarketing, Online Marketing usw. interessieren und aus Deutschland kommen.

Es dauerte keine 2 Stunden und ich konnte schon feststellen, dass meine Beitrag in Links von Fake Profilen versinkt. Was habe ich falsch gemacht? Warum habe ich lediglich Leute aus dem arabischen Raum mit Fake Profilen?Facebook Werbeanzeigen Fake Likes

Woher kommen die Facebook Fake Profile?

Tja, so genau kann das keiner sagen, aber ich vermute dass diese Profile von Klickfarmen kommen und lediglich alles Liken was Ihnen vor die Füße, bzw. auf den Bildschirm kommt, um Facebook zu täuschen. Es sieht für Facebook so aus als handelt es sich hier um ein normales Profil. Hier gibt es auch einen interessanten Artikel dazu.

Was kann man gegen Facebook Werbeanzeigen Fake Likes tun?

Wie du oben siehst, passiert es mir selbst noch oft genug, dass ich meine Anzeigen nicht gut genug modifiziere und somit selbst Opfer von Fake Profilen werde. Es gibt einige Möglichkeiten wie man das verhinden oder zumindest etwas eingrenzen kann, wobei das auch nicht immer funktioniert. Man muss gestehen, dass Facebook hier ein Problem hat und dringend etwas tun muss!

1. Facebook Werbeanzeigen – Genaues Targeting

Du solltest dir die Mühe machen festzulegen wo deine potentiellen „Fans“ herkommen. Hierzu definiere das Land oder sogar die Stadt und gebe “Personen, die in diesem Ort leben” an. Du kannst dir sogar die Mühe machen und Länder ausschließen! Je mehr Arbeit du hier investierst, desto größer ist Wahrscheinlichkeit, dass du Fake Likes vermeidest.

Außerdem ist es wichtig, dass du deine Zielgruppe spezifisch definierst! Mache dir Gedanken welche Altersgruppe du ansprechen möchtest. Brauchst du beide Geschlechter oder sprichst du nur Männer bzw. Frauen an? Welche Interessen haben deine potentiellen Fans? Definiere möglichst genau und nutze die Interessensvorschläge von Facebook. Je genauer du definierst desto besser ist am Ende deine Conversion.

2. Definiere die Sprache

Gib unbedingt die Zielsprache deiner zukünftigen Fans an, somit schließt du schon mal aus, dass Leute deinen Beitrag liken, welche nicht mal verstehen wovon du redest 😉

3. Sichtbarkeit deiner Facebookseite

Arbeitest du ausschließlich im deutschsprachigen Raum, empfehle ich dir, die Sichtbarkeit deiner Seite zu begrenzen. In den Allgemeinen Einstellungen deiner Seite kannst du die Sichtbarkeit einstellen. Gebe hier ein, dass lediglich deutschsprechende Länder wie Deutschland, Österreich und Schweiz deine Seite sehen können. Somit verhinderst du Likes von Fake Profilen aus dem Ausland.

Denke also daran: Weniger ist manchmal mehr! Es ist nicht wichtig, dass du 100.000 Leute erreichst, wenn die Conversion nicht stimmt! Erreiche lieber 20.000 Leute, welche sich definitiv für dein Produkt interessieren, deine Sprache sprechen und ein echtes Profil besitzen. Am Ende ist die Conversion der Schlüssel zum Erfolg und nicht die Menge der erreichten Leute – Qualität vor Quantität!

Geld verdienen mit Facebook Werbeanzeigen!

Wenn man das einigermaßen raus hat, ist Facebook ein mächtiges Targeting und Vermarktungstool, welches du nutzen kannst, um deine Produkte zu vermarkten!
Möchtest du mehr zu diesem Thema wissen und dein Know How im Thema Geld verdienen mit Facebook ausbauen, empfehle ich dir folgendes Programm – Von Facebook zu Geldbook.
Ich weiß die Landingpage sieht ziemlich nach „verdiene in 2 Sekunden 100.000 Euro aus“, aber schaut es euch einfach mal an 🙂

Nur mal als kleines Beispiel, welches Potential hinter den Werbeanzeigen steckt, wenn sie richtig eingesetzt werden:

Vermarktet ihr zum Beispiel ein Produkt, welches euch eine Provision von 5 Euro pro Verkauf bringt und ihr sprecht die richtige Zielgruppe an, könnt ihr schnell mehr Geld verdienen als ihr investiert habt.

Ein kleines Beispiel:

– Provision 5 Euro pro Verkauf
– 100 Euro Werbeanzeige (Zielgruppendefiniert)
– 15.000 – 20.000 zielgruppendefinierte Views

Bei diesen Zahlen und einer Conversion von nur 1% (also 150 Verkäufe), verdient ihr 750 Euro!!! Abzüglich der 100 Euro für die Werbeanzeige, kommen wir also auf 650 Euro!
Hört sich aber leichter an als es ist und die Conversion von 1% muss man auch erst mal erreiche, daher ist das Know How so wichtig und empfohlene Infoprodukte für manchen Zwangslektüre, wenn man nicht Hunderte Euro verbrennen will, so wie ich 😉

Ich werde jetzt meine Werbeanzeige weiter modifizieren in der Hoffnung, dass ich keine Fake Likes mehr bekomme. Habt ihr auch gute/schlechte Erfahrungen mit Facebook Werbeanzeigen Fake Likes? Lasst es mich wissen und schreibt es in die Kommentare!


  • 0

Lohnt sich Amazon Prime

Amazon Prime wird immer bekannter und wirbt mit tollen Angeboten und Vorteilen. Vielen Stellt sich hier natürlich die Frage: Lohnt sich Amazon Prime für mich?

 

Ich persönlich nutze Amazon Prime nun schon fast seit einem Jahr und muss sagen, dass es einfach super ist und sich für mich total lohnt. Ich bestelle sehr oft

bei Amazon und habe mit Prime den Vorteil, dass die Produkte am nächsten Tag da sind (Darauf kann man sich zu 99% verlassen). Das kostet mich nicht mal etwas!

Abgesehen davon schaue ich sehr viele Filme und Serien und habe mit Prime die Möglichkeit zig meiner Lieblingsserien umsonst zu schauen. Wenn man bedenkt,

dass ich ohne weiteres 15-30 Folgen in der Woche schaue und mich das ohne Prime ca. 45 € bis 90 € kosten würde, ist das doch sehr wirtschaftlich. Ich bezahle 45 € Euro im Jahr,

wie man sieht, habe ich diese schon nach wenigen Tagen wieder raus! Wenn ich das mal grob hochrechne, komme ich locker auf mehrere Tausend Euro im Jahr, wobei ich dazu sagen muss,

dass ich Seriensüchtig bin. Also ja, Prime lohnt sich auf jeden Fall, zumindest für mich 😉

 

Teste Amazon Prime 30 Tage lang kostenlos mit allen Vorteilen hier

 

Nachteile von Amazon Prime:

Natürlich gibt es wie überall auch bei Amazon Prime Nachteile, aber in meinen Augen sind das Kleinigkeiten.

Lange Vertragslaufzeit:
Ihr bindet euch für ein Jahr an das Prime Programm und der Beitrag wird auch für das ganze Jahr

abgebucht. Wenn ihr nach wenigen Wochen kündigt, bekommt ihr von dem Jahresbeitrag nichts zurück, also lieber das Jahr abwarten

oder sich in der 30 Tage Testphase entscheiden 😉  Hier zur kostenlosen Testphase

 

Nicht alle Produkte sind Prime Produkte: 

Dieser Punkt ärgert mich noch am meisten. Ihr findet eine eurer Lieblingsserien und freut euch schon darauf sie zu schauen und sucht dann vergebens nach

dem kleinen Prime Logo. Auch als Prime Mitglied muss man bestimmte Dinge noch bezahlen oder kann nicht auf Overnight Express bestehen, aber ok ich

denke, dass das auch noch eine Kleinigkeit ist.

 

Das Partnerprogramm von Amazon Prime:
Natürlich möchte ich mich auch mit dem Partnerprogramm beschäftigen, denn darum geht es ja primär in meinem Blog. Ich habe Erfahrung mit

dem Amazon Partnerprogramm, aber habe noch nie Prime Kunden geworben. Nun habe ich gesehen, dass Amazon 3 Euro pro Lead bezahlt und
das auch, wenn es nur zu einer 30-tägigen kostenfreien Testanmeldung kommt. Das ist gar nicht schlecht, denn im Endeffekt hat Prime nur wenig

Nachteile und man muss hier keinem vom Pferd erzählen um die Leute zu begeistern. Vor allem nicht, wenn es um eine kostenfreie Testphase geht.
Von daher gibt es auch hier einen Daumen nach oben =)

 


  • 2

Wie man Produkte auf dem Markt garantiert richtig positioniert

Solange das Produkt gut, das Konzept ausgereift und die Werbung ansprechend ist, steht dem Erfolg nichts im Weg, richtig? Fast. Diese Komponenten sind sicherlich zu erfüllen und spielen eine große Rolle, aber sehr viel wichtiger ist der aktuelle Markt und die Positionierung.

Read More

  • 1
Synology DS212j

Warum ihr einen NAS Server braucht

Tags : 

„NAS“ steht für „Network Attached Storage“. Ein dem Netzwerk zugehöriger Speicherplatz also. Ein NAS Server ist also ein Mini Server für zu Hause. Warum ich der Meinung bin, dass ihr einen NAS Server braucht? Gut, evtl. kann ich das schlecht pauschalisieren, aber ich besitze sei einem halben Jahr den Synology DS212j und bin absolut glücklich mit dem Teil. Die meisten kennen das Problem, dass die Festplatten schnell an ihre Grenze kommen. Gerade Bilder, Videos usw. benötigen sehr viel Speicherplatz und werden mit der Zeit nicht weniger. Aber warum auf dem lokalen PC abspeichern und nicht von jedem Gerät im lokalen Netzwerk zugänglich machen? 😉

 

Synology DS212j

Vorteile eines NAS Servers
Schön und gut. Speicherplatz für zu Hause, aber wo liegen die expliziten Vorteile? Wo ist der Unterschied zu einer großen Festplatte?

– Der NAS Server ist in euer Netzwerk integriert und ihr habt die Möglichkeit von all euren Endgeräten darauf zuzugreifen.
– Ein NAS Server eignet sich super für Backups, welche ihr automatisieren könnt
– NAS Server haben eine eigene Nutzeroberfläche mit vielen Features und Funktion
– Ihr könnt euren NAS Server als E-Mail Archiv bzw. Exchange Server nutzen
– Man kann den NAS Server als FTP Server nutzen und auch von außerhalb darauf zugreifen
– Ihr könnt den NAS Server als Mediendatenbank für Filme, Bilder und Musik verwenden
– Verschiedene RAID Arten (Macht vor allem für die Backup Funktion Sinn)

 

Nachteile eines NAS Servers
– Ein NAS Server kostet viel Geld
– Die Einrichtung und Wartung benötigt etwas Zeit
– Unübersichtliches Angebot auf dem Markt. Es ist wichtig sich vor dem Erwerb zu informieren

 

Mein Fazit:
Ich persönlich würde ohne NAS Server nicht mehr auskommen. Wenn ich eine Datei auf meinem Computer speichere und höre wie der NAS Server im Hintergrund anfängt leise zu rattern, um die Daten sofort zu synchronisieren, fühle ich mich einfach sicher 😀 Außerdem bekomme ich Hunderte Mails, von denen ich die meisten archivieren muss. Das ist mit dem Server super einfach und praktisch. Hauptsächlich nutze ich den NAS Server für meine Backups, aber zukünftig werde ich wohl auch einen kleinen FTP Server einrichten, um von Unterwegs auf meine Daten zugreifen zu können.

Wenn man nicht so viel Geld ausgeben will und trotzdem einen soliden Server mit vielen Funktionen und modifizierbarer Nutzeroberfläche sucht, rate ich dringend zu dem Synology DS212j. Den gibt es hier.
Er sieht edel aus, arbeitet schnell und hat eine super Nutzeroberfläche. Man bekommt regelmäßig Updates und hat eine funktionierende Oberfläche. Mir ist es bei solchen Geräten wichtig, dass sie mir ein Gefühl von Zuverlässigkeit geben, da ich ihnen natürlich sehr sensible Daten „anvertraue“ Bisher hatte ich keine Probleme mit dem Synology DS212j. Ich kann jedem empfehlen sich das Teil mal anzuschauen =)

Der Synology DS212j verfügt über die Möglichkeit 2 Festplatten einzubauen. Wer auf der Suche nach mehr ist sollte sich das größere Modell holen, welches aber auch mehr kostet. Vor allem die Festplatten sind relativ teuer. Man sollte sich spezielle Festplatten holen, die auch für den Dauerbetrieb gemacht sind, ansonsten könnt ihr hier nach kurzer Zeit böse Überraschungen erleben 😉 Ich nutze folgende Platte:
Western Digital 3TB WD30EFRX Red. Habt ihr einen NAS Server oder wie geht ihr mit euren Daten um?


  • 0
spotify-logo-100018287-gallery

Das Ende von Spotify?

Da ich selbst Musik mache und auch ein großer Fan von Spotify bin, hat mich der Artikel von t3n, bezüglich Taylor Swifts Verlassen von spotify, etwas nachdenklich gestimmt.

 

Die Musikbranche ist schon lange ein Berg- und Talfahrt. Die CD Verkäufe gehen zurück und die Musiker müssen sich einiges einfallen lassen, um in heutigen Zeiten Umsätze zu generieren. Es ist verdammt einfach geworden in den Besitz digitaler Kopien zu kommen. Dass das illegal ist, interessiert die meisten Nutzer wohl eher wenig, da die Konsequenzen kaum spürbar sind. Doch abgesehen von der Option illegal an die Daten zu kommen, spielen Anbieter wie spotify und Youtube der Musikbranche schon seit einiger Zeit in die Karten.

 

Man kann sich natürlich darüber streiten, ob das ganze gut oder schlecht ist für die Musikindustrie, aber wie in dem t3n Artikel zu lesen gibt es sehr viele Musiker, welche Anbietern wie spotify den Rücken zu kehren. So zum Beispiel Taylor Swift. Sie hat ihre Titel von spotify genommen, da die vorgegebenen Konditionen von Spotify zu gering wären und sie damit wohl ein Zeichen setzen will. Auch diverse andere Musiker haben sich über das Konditionsmodel von spotify beschwert und dazu aufgerufen den Dienst zu stornieren, aber geht es der Musikbranche wirklich so schlecht?

 

Klar, es wäre schön für die Künstler, wenn ihre Platte 1.000.000 gekauft werden würde, stattdessen wird ihr Album 15.000.000 abgespielt. Die Zahlen sind natürlich nur ein Beispiel. Mir stellt sich die Frage, ob die Musikbranche sich nicht etwas verrechnet bei der ganzen Geschichte. Schon länger wird ein offizieller Kampf zwischen Plattenfirmen, Künstlern, Streamingplattformen und Videoportalen wie YouTube ausgetragen, aber sprechen wir hier wirklich von einer Verschlechterung oder sind solche Anbieter sogar „die Rettung“ für die Musikbranche.

 

Natürlich kann das keiner beantworten, aber auch in dem von mir verlinkten Artikel sieht man in einigen Rechenbeispielen, dass die Konditionen gar nicht so schlecht für die Musiker sind wie sie zuerst erscheinen. Spotify selbst argumentiert mit einer einfachen Grafik, dass sie im Endeffekt mehr „Provision“ bezahlen als andere Anbieter wie Radio, Youtube usw. Natürlich ist die Kondition subjektiv gesehen ziemlich gering pro Play, aber bei Titeln welche täglich Millionenfach gehört werden, sprechen wir hier auch von einem Millionengeschäft für die Musikindustrie. Außerdem gehe ich konform, dass hier Hörer angesprochen werden, welche sich wahrscheinlich niemals ein Album (ob Digital oder als CD) gekauft hätten, aber Gefallen finden an der „Musikflatrate“ von Spotify.

 

Ich bezahle 10 Euro im Monat und habe kein schlechtes Gewissen. Früher habe ich mir auch CD´s von Freunden brennen lassen, jetzt bezahle ich 10 Euro im Monat, also bin ich das beste Beispiel für genutztes Potenzial 😉 Wenn ich einen Künstler unterstützen will und ein wirklicher Fan bin, kaufe ich mir sogar ziemlich oft Limited Editions. Mir ist aufgefallen, dass die Künstler sich bei ihren Alben auch immer mehr Mühe geben. Gerade in Deutschland ist es fast Standard geworden eine Album Box inkl. Poster, Shirts, DVD usw. anzubieten. Ich finde das Klasse und denke, dass sich die Branche in eine gute Richtung entwickelt. Trotzdem denke ich, dass die verschiedenen Anbieter sich mit Plattenfirmen und Künstlern an einen Tisch setzen sollten, um die verschiedenen Geschäfts- und Preismodelle zu optimieren und sich gegenseitig zu respektieren.

 

Welche Erfahrungen habt ihr? Findet ihr Streamingdienste wie spotify gut oder denkt ihr, dass sie die Branche zerstören? Woher bezieht ihr eure Musik? Schreibt es in die Kommentare! Auch wenn das mal eine ganz andere Thematik als sonst auf meinem Blog ist, freue ich mich auf den Meinungsaustausch =)


  • 0

Geld verdienen von zu Hause mit Plus500

Tags : 

Auf meinem Blog habe ich schon ziemlich oft über Plus500 berichtet, da die Leads des Partnerprogramms und die Möglichkeit des einfachen online Aktienhandels einfach der Wahnsinn sind! Bis zu 500 Dollar gibt es für einen geworbenen Trader. Mehr dazu findet ihr hier (hier klicken)

 

Geld verdienen mit Aktienhandel oder Tradervermittlung
Die Vorstellungen zu Hause auf dem Sofa zu sitzen und passiv Geld zu verdienen hat wahrscheinlich jeder schon mal gehabt. Warum auch nicht, es gibt nichts besseres. Natürlich ist Plus500 nicht ganz passiv und leider ist es auch nicht so einfach wie in der eigenen Vorstellung, aber es ist möglich. Befreundete Blogger haben mir ihre Einnahmen mit dem Plus500 Partnerprogramm gezeigt und ich bin überwältigt. Wenn man jeden Monat 1-2 echte Trader wirbt, hat man seine Miete jedenfalls schon mal raus. Aber wir wollen uns die Möglichkeit Geld mit online Aktienhandel zu verdienen näher ansehen.

Online Aktienhandel Plus500
Ich habe mich ehrlich gesagt selbst nicht wirklich getraut Geld in die Hand zu nehmen, um online Aktienhandel auszuprobieren, aber ich muss sagen, dass ich es nicht bereue! Hierzu werde ich bald erste Erfahrungsberichte veröffentlichen. Angefangen habe ich mit dem Demoprogramm von Plus500. Es gibt hier einfach kein Risiko und man kann den Markt einfach mal beschnuppern. Fühlt man sich mit der Zeit sicher und merkt, dass man erste Gewinne erzielt, kann man sich langsam dem realen Aktienmarkt zuwenden. Man muss den Aktienmarkt natürlich aufmerksam beobachten und sollte immer bedenken, dass man natürlich das Risiko eingeht Geld zu verlieren, aber so funktioniert Aktienhandel halt. Ich verrate nur, dass ich bisher mehrere 3-Stellige Beträge mit online Aktienhandel verdient habe und das ohne großes Vorwissen und Aufwand. Natürlich gab es auch Investitionen bei denen ich mit Verlust „nach Hause ging“, aber im Gesamten ist mir der online Aktienhandel mit Plus500 wirklich sympathisch.

 

Hier kannst du dich anmelden und die 25€ Anmeldebonus „mitnehmen“ =)

Plus500

 

Vorteile von Plus500

– kostenloses Demokonto um den Umgang mit Plus500 Aktienhandel zu üben
– Willkommensbonus von 25 € – ohne Einzahlung
– niedrige Spreads
– 30% Bonus auf die erste Einzahlung

Nachteile von Plus500

– keine deutschen Ansprechpartner
– Es besteht ein grundlegendes Risiko Kapital zu verlieren

Fazit
ich bin froh, dass ich Plus500 online Aktienhandel ausprobiert habe. Wie auch von einigen Freunden bestätigt ist es möglich sich mit etwas Übung ein schönes Nebeneinkommen durch Online Aktienhandel aufzubauen. Auch das Partnerprogramm ist super und bietet geniale Leads. Ich kann euch ans Herz legen es einfach mal auszuprobieren, wenn ihr schon länger mit dem Gedanken spielt euch online Aktienhandel näher anzuschauen. Versucht es mit dem Demokonto und wenn es gut läuft investiert ihr einen kleinen Betrag und schaut wie weit ihr kommt. Es gibt nichts spannenderes 😉

Hier seht hier noch einige Fakten und Bewertungen zu Plus 500 und könnt euch direkt über das Formular oder meinen Banner anmelden =)

Plus500

Übersicht

Benutzerfreundlichkeit5 stars
Zuverlässigkeit5 stars
Funktionen5 stars
Kundendienst5 stars
Investitionsschutz5 stars
Plus500

Empfohlene Top-Broker

CFD sind ein gehebeltes Produkt, Der Handel mit CFD kann zum Verlust Ihres gesamten eingesetzten Kapitals führen. Der Handel mit CFD ist nicht für alle Investoren geeignet, deshalb überzeugen Sie sich bitte davon, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.
UnternehmensnamePlus500UK Ltd.
Webseitewww.plus500.de
HauptsitzLondon, UK
Zugelassen und registriert von derFinancial Conduct Authority
Für den Handel verfügbare Instrumente CFDs:Devisen, Aktien, Rohstoffe, Indizes, ETFs
PlattformenSoftware, Web Trader, iPhone App, iPad App, Android App und andere Versionen für Mobilgeräte.
Für den Handel verfügbare InstrumenteHier klicken, um sie anzuzeigen
Demo-KontoUnbegrenzte Zeit
Willkommensbonus (Keine Einzahlung erforderlich)25 €
Erster EinzahlungsbonusBis zu 30 %
Einzahlungs- und AbhebemethodenKreditkarte, PayPal, Überweisung, Skrill,
Mindesteinzahlung100 €
HandelsgebührenKeine Handelsgebühren
Mindestdifferenzen2 Pips
Maximalhebel1:300
EchtzeitquotenVerfügbar
SupportSupport per E-Mail rund um die Uhr (24/7 )
Sprachenالعربية, български, 简体中文, 繁體中文, Hrvatski, Česky, Dansk, Nederlands, English, Eesti, Suomeksi, Français, Deutsch, Eλληνικά, עברית, Magyar, íslenska, Italiano, 한국어, Latviešu, Lietuviškai, Bahasa Melayu, Malti, Norsk, Polski, Português, Română, Pyccĸий, sr̩̂pski, Slovenčina, Slovenski, Español, Svenska, Türkçe
Reales Konto eröffnenDemo-Konto eröffnen

Über eine Zusammenarbeit würde ich mich freuen =)